Kurpfalz Regional Archiv

Geschichte(n) und Brauchtum aus der (Kur-)Pfalz

  • Museen + Ausstellugen

    … in Bearbeitung

  • Kategorien

  • Tagesarchiv

    September 2021
    M D M D F S S
     12345
    6789101112
    13141516171819
    20212223242526
    27282930  
  • Monatsarchive

  • Admin

In 28 Jahren viele persönliche Opfer zum Wohl der Gemeinschaft gebracht

11.03.08 (Reilingen)

Karl Bickle (SPD) aus dem Gemeinderat verabschiedet / Bürgermeister Walter Klein und SPD-Fraktionssprecher Dieter Rösch würdigen langjährige Verdienste / Mit Ehrenmedaille in Gold der Gemeinde Reilingen ausgezeichnet

Mit Karl Bickle wurde am Montagabend einer der beiden dienstältesten Ratsmitglieder der Gemeinde Reilingen aus dem Gemeinderat verabschiedet. Er tue dies mit einem lachenden und einem weinenden Auge, stellte Bürgermeister Walter Klein gleich zu Beginn seiner Ansprache fest. Nach 28 Jahren müsse man nun Abschied nehmen von einem Weggefährten, einem Gemeinderat, der dieses verantwortungsvolle Ehrenamt stets zum Wohl seiner Heimatgemeinde ausgeübt und sich in all den Jahren nicht nur die Achtung und das Vertrauen aller Ratsvertreter über alle Parteigrenzen hinweg, sondern auch vieler Mitbürgerinnen und Mitbürgern erworben habe.„Es ist uns allen ein Bedürfnis, einem Menschen öffentlich zu danken, der über fast drei Jahrzehnte seine eigenen Interessen zurückgestellt und viele persönliche Opfer gebracht hat.“
Der Bürgermeister erinnerte daran, dass Karl Bickle als Mitglied der SPD-Fraktion seit dem 1. Juli 1980 dem Gemeinderat angehörte – davon sieben Jahre als Fraktionssprecher. Als Mitglied diverser beratender und beschließender Ausschüsse habe er sich besonders für Umwelt bezogene, aber auch für die kulturellen und sozialen Belange der Spargelgemeinde eingesetzt. Zahlreiche Großprojekte, darunter der Neubau der Fritz-Mannherz-Hallen, sowie die Sanierung, der Umbau und Erweiterung der Friedrich-von-Schiller-Schule wurden während seiner Amtszeit als Gemeinderat verwirklicht. Und die Erschließung mehrerer Baugebiete habe seit 1980 für einen Zuwachs von rund 2000 Einwohnern in der Gemeinde gesorgt. Im Zuge der Ortskernsanierung wurde zudem mit einer Vielzahl von Einzelmaßnahmen wie Rathausum- und Erweiterungsbau, Neubau von zwei Kindergärten und zweier Seniorenwohnanlagen das Ortszentrum beständig aufgewertet. „Ihr praktischer Rat im Technischen Ausschuss als langjähriger berufserfahrener Elektrotechniker wird uns in Zukunft fehlen.“
Das Gemeindeoberhaupt würdigte aber zugleich auch das ehrenamtliche Engagement Bickles in der Reilinger Vereinswelt. Als Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins, als Mitglied der Bewertungskommission im jährlich durchgeführten Blumenschmuckwettbewerb. Außerdem sei der Altgemeinderat seit fast 40 Jahren im MGV 1902 aktiv. Verdienste, für die ihm 2006 die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg verliehen worden sei.
Abschließend stellte Walter Klein fest, dass all das Engagement, die Hilfsbereitschaft und Unterstützung des Gemeinwesens über 28 Jahre hinweg nur dank seiner Familie möglich gewesen sei. Der Bürgermeister dankte in diesem Zusammenhang besonders Waltraud Bickle, die nicht nur ihren Mann für viele Stunden entbehren, sondern die oftmals starke Beanspruchung als Kommunalpolitiker durch ein harmonisches Zuhause ausgleichen musste.
„Die Gemeinde Reilingen bedankt sich bei Karl Bickle und seiner Familie für all das Geleistete zum Wohl der Allgemeinheit.“ In Anerkennung seiner Verdienste zeichnete Bürgermeister Walter Klein schließlich Karl Bickle mit der Ehrenmedaille des Gemeinderats in Gold aus, einer der höchsten Auszeichnungen, die die Gemeinde Reilingen zu vergeben hat.
Ein Reilinger Gemeinderat ohne Karl Bickle sei eigentlich undenkbar, stellte SPD-Fraktionssprecher Dieter Rösch in seiner Ansprache fest. Im Namen aller Ratsmitglieder und damit partei- und fraktionsübergreifend würdigte er Bickle als ein wertvolles Mitglied für den Gemeinderat und die SPD-Fraktion. Seine kommunalpolitische Erfahrung werde am Ratstisch fehlen, wisse er doch wie kein anderer über die Entwicklung der letzten 25 Jahre Bescheid. „Die politische, mehr noch aber die fachliche Stimme von Karl Bickle hat im Gemeinderat Gewicht und genießt Wertschätzung in allen Fraktionen.“ Sein Ausscheiden aus dem Ratsgremium sei bedauerlich, aber letztendlich habe man die von ihm selbst getroffene Entscheidung zu respektieren. Für einen aktiven Menschen würden jetzt aber noch viele Wege offen bleiben, um den neu gewonnenen Freiraum mit Leben zu erfüllen und dieses zugleich mit seiner Familie zu genießen. „Karl Bickle wird sich sicher nicht aus dem öffentlichen Leben verabschieden, sondern der Reilinger Dorfgemeinschaft hoffentlich noch viele gesunde Jahre erhalten bleiben“, verabschiedete sich Dieter Rösch von seinem Ratskollegen.
Mit Dank nehme er von allen Kolleginnen und Kollegen der letzten 28 Jahre Abschied aus dem Reilinger Gemeinderat, so Karl Bickle in seiner letzten Rede am Ratstisch. Er sei dankbar, in einer so bewegten Zeit seine Heimatgemeinde an der Seite von gleich drei Bürgermeistern habe mitgestalten zu dürfen. Besonders gern blicke er aber auf die immer an der Sache orientierten Diskussionen und einem stets fairen Miteinander zurück. Dies zeichne den Reilinger Gemeinderat gegenüber manch anderen Gemeinderäten in der Region aus. „Ich bin dankbar, an diesem Ratstisch habe sitzen dürfen“, so Karl Bickle abschließend, um dann seinen angestammten Platz unter dem lang anhaltenden Beifall der Gemeinderatsmitglieder und der Zuhörer zu verlassen.

Kommentare sind geschlossen.

 
error: Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: post@heimat-kurpfalz.de