Kurpfalz Regional Archiv

Geschichte(n) und Brauchtum aus der (Kur-)Pfalz

  • Museen + Ausstellugen

    … in Bearbeitung

  • Kategorien

  • Tagesarchiv

    September 2020
    M D M D F S S
    1234567
    891011121314
    15161718192021
    22232425262728
    293031  
  • Monatsarchive

  • Admin

* Kommunalpolitik im Boxauto

25.10.09 (Reilingen)

Eröffnung der Kerwe 2009 mit Fassbieranstich auf dem Rummelplatz / Gemeinderäte und Bürgermeister drehen eine Runde im Autoscooter / Viel los in der der Spargelgemeinde
Zu einem großen Fest der gesamten Dorfgemeinschaft wurden einmal mehr die beiden ersten Tage der traditionellen Reilinger Kerwe. Als am gestrigen Sonntagmittag die Sonne von einem fast durchweg blauen Himmel schien und auch die Temperaturen recht mild waren, hielt es fast niemanden mehr zu Hause. Mit Kind und Kegel ging es durch die Gassen und Straßen der Spargelgemeinde, um die verschiedenen Veranstaltungsorte des diesjährigen Kirchweihfestes aufzusuchen. Begonnen hatte das Fest der Feste der Reilinger aber bereits am Samstagnachmittag mit einem Festbieranstich auf dem Rummelplatz neben den Fritz-Mannherz-Hallen. Auch dazu waren viele Zuschauer und fast der gesamte Gemeinderat gekommen, um einmal mehr Bürgermeister Walter Klein beim Einschlagen des Zapfhahnes zu erleben. Einige Ratsmitglieder schienen den Anzapfkünsten des Gemeindeoberhauptes nicht so recht zu trauen, und nahmen lieber wohl geschützt hinter dem Fass Aufstellung. Wer auf ein feuchtes Erlebnis wie vor ein paar Jahren wartete, der wurde enttäuscht. Walter Klein nahm den großen Holzhammer in die Hand, trieb den Zapfen ins Fass – und sah das Bier nur tröpfchenweise die Glaskrüge füllen. Schuld daran war letztendlich eine neue Zapfkonstruktion, die nämlich nur dann funktioniert, wenn ein zweiter Luftzufuhrhahn geöffnet wird. Als der Bürgermeister zusammen mit Schaustellerchef Fredy Traber die Lösung gefunden hatten, schäumte das Freibier in den Gläsern und Bechern, mit denen die Reilinger auf einen erfolgreichen Verlauf ihrer Kerwe anstießen. War in den Vorjahren damit die offizielle Eröffnung des Volksfestes bereits beendet, ging es in diesem Jahr erstmals hinüber zum Autoscooter, wo der Bürgermeister und die Gemeinderäte in den „Boxautos“ Platz nahmen, um eine Runde zu drehen. Für jeden Analytiker und Kenner der politischen Szene in der Spargelgemeinde ein wahres Vergnügen, die Fahrkünste der einzelnen Kommunalpolitiker zu verfolgen. Während SPD-Gemeinderat Dieter Rösch hoch konzentriert versuchte, vorsichtig am Rande fahrend jede Berührung zu vermeiden, ließ das Dreamteam der Freien Wähler, Isabell Czech und Günther Blaesius, den anderen kaum eine Chance. Stets auf Konfrontationskurs wurden die anderen Autos mit einem breiten Grinsen gerammt, was natürlich den CDU-Fraktionsvorsitzenden Klaus Benetti und Peter Kief, den Vertreter der FDP-Fraktion, geradezu herausforderte, ihre zunächst gezeigte Zurückhaltung aufzugeben. Als die Runde schließlich in einem wilden Durcheinander zu Ende ging, hatten nicht nur die vielen Zuschauer, sondern auch alle Boxautofahrer ihr Vergnügen gehabt. „Das hat Spass gemacht“, bestätigte dann auch ein strahlender Günther Blaesius, was die anderen mit einem einstimmigen Nicken kräftig bestätigten.
Das gleiche Vergnügen hatten dann auch am gestrigen Sonntag die vielen Rummelplatzbesucher, die sich wie schon lange nicht mehr auf dem Festgelände drängten. Und wem es zwischen den Buden und Fahrgeschäften zu eng zuging, der setzte seinen Kerwespaziergang einfach fort, schaute beim verkaufsoffenen Sonntag im Möbelhaus Ehrmann vorbei, besuchte das Oktoberfest beim Verein für Deutsche Schäferhunde am Waldrand oder ließ sich beim Basteltag des Kinderhauses inspirieren. Und da es überall auch Kaffee und Kuchen gab, wurde der Kerwesonntag zu einem richtigen Festerlebnis.

Kommentare sind geschlossen.

 
error: Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: post@heimat-kurpfalz.de