Kurpfalz Regional Archiv

Geschichte(n) und Brauchtum aus der (Kur-)Pfalz

  • Museen + Ausstellugen

    … in Bearbeitung

  • Kategorien

  • Tagesarchiv

    September 2020
    M D M D F S S
    1234567
    891011121314
    15161718192021
    22232425262728
    293031  
  • Monatsarchive

  • Admin

* Unter dem "Reilinger Himmel" durch Hockenheims Straßen

07.06.07 (Hockenheim)

Festgottesdienst auf der Seebühne im Stiegwiesenpark / Fronleichnamsprozession vorbei am Altenheim St.Elisabeth hin zur Georgskirche / Historischer Baldachin der Reilinger Wendelinspfarrei wieder im Einsatz
Viele Hundert Katholiken aus Hockenheim und Reilingen füllten das weite Rund um die Seebühne im Stiegwiesenpark, um bei herrlichem Sonnenschein gemeinsam mit einem Gottesdienst das traditionelle Fronleichnamsfest zu feiern. Die besondere Atmosphäre dieser idyllischen Parklandschaft passte dabei so richtig zu dieser ganz besonderen heiligen Messe, denn die ganze Schöpfung schien sich in den Festgottesdienst mit einzubringen. Das Zwitschern der Vögel und das Quaken der Frösche vermischte sich mit dem Rauschen der Blätter in den mächtigen Bäumen zu einem stimmungsvollen Klangteppich. Und die purpurfarbenen Blüten der Seerosen sorgten gemeinsam mit dem großen Blumen- und Rasenteppich vor dem Altar auf der Seebühne für die geradezu ideale optische Abrundung dieses ganz besondern Morgens. Passend dazu auch der Gesang der vielen Gottesdienstbesucher und des Kirchenchores, das Spiel der Orgel oder das Musizieren der Stadtkapelle. Wie wichtig den Hockenheimer Katholiken aber auch das hier und heute ist, wurde beim Vortragen der Fürbitten deutlich. Diese waren ganz auf den derzeit stattfindenden G8-Gipfel und die Probleme in der Welt ausgerichtet. Dass man auch gemeinsam den „Weg der Gerechtigkeit“ gehen möchte, war dem gemeinsam gesungenen Friedensgruß zu entnehmen. „Shalom – wir wollen Frieden für alle“.
Wie seit vielen Jahren bestens bewährt, führte der Weg zurück zur Georgskirche zunächst durch den Stiegwiesen- und Ebertpark zum Altenheim St. Elisabeth. Am dortigen Altar und in unmittelbarer Nachbarschaft zu der in der Kapelle stehenden gotischen Madonnenfigur, zu der einst die Gläubigen in großen Scharen pilgerten, wurde die Prozession zu einem weiteren Lobpreis unterbrochen. Auf dem weiteren Weg durch die Karlsruher Straße schritt Pfarrer Jürgen Grabetz im weiten Rauchmantel die große Monstranz mit dem Allerheiligsten tragend unter dem von traditionell vier Männern getragenen historischen „Reilinger Himmel“ hin zur Georgskirche mit ihren blumengeschmückten Stufen.
Mit dem „Tantum ergo“ und dem wohl beliebtesten aller katholischen Kirchenlieder, dem „Großer Gott wir loben doch“, klang der Festgottesdienst zum Fronleichnamsfest mit dem feierlichen sakramentalen Segen aus. (og)

Kommentare sind geschlossen.

 
error: Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: post@heimat-kurpfalz.de