VERANSTALTUNGS-TIPP

Löwenherz-Ausstellung
König – Ritter – Gefangener

Eine große Landesausstel-
lung im Historischen Muse-
um der Pfalz in Speyer be-
fasst sich bis zum 15. April 2018 mit einer
faszinieren-
den Herrschergestalt:
„Richard Löwenherz. König – Ritter – Gefangener“.
Im Mittelpunkt dieser Schau steht Richards Lebensge-
schichte, seine Herkunft, sein Aufstieg und sein tiefer Fall auf dem Höhepunkt der Macht. Der Ausstellungs-
rundgang endet mit einem Blick auf die Verschiebung der Machtverhältnisse in England und Europa nach seinem Tod.
Speyer kann direkt an die Geschichte des berühmten Königs anknüpfen. Hier war es, wo Richard als Gefange-
ner des Stauferkaisers Hein-
rich VI. am 22. März 1193 in
einer Art Schauprozess mit einer langen Liste an Vor-
würfen konfrontiert wurde. Über ein Jahr verbrachte der englische Herrscher in Ge-
fangenschaft: In der Reichs-
burg Trifels, in der Kaiser-
pfalz im heute elsässischen Hagenau sowie in Speyer, Worms und Mainz. Für seine Freilassung wurde ein Lösegeld von 100.000 Mark verlangt, was 23 Tonnen rei-
nem Silber entspracht. An Weihnachten im Jahr 1193 war Richard erneut in Speyer.
Über 150 Exponate aus vie-
len europäischen Museen und Bibliotheken sind in der Ausstellung zu sehen: Kostbarste Handschriften, die erstmals in Deutschland gezeigt werden, Reliquiare, beeindruckende Skulpturen und Waffen. So gehören zu den besonderen Schätzen dieser Ausstellung eine frü-
he Ausgabe der Magna Carta, die ursprünglich von Richards Bruder Johann Ohneland erlassen wurde.
Für die Ausstellung wurden
Animationen angefertigt, die Richards Reisewege durch Europa nachzeichnen und einen lebendigen Einblick in die Welt des Mittelalters bieten.
Mehr zur Landesausstellung


UNSER MUSEUMS-TIPP

"Robin Hood"
Welches Kind kennt nicht den genialen Bogenschüt-
zen Robin Hood? Er ist toll-
kühn, listenreich, voller Humor, charmant, mutig und hilfsbereit. Zusammen mit seinen Gefährten zieht der Held bis zum 3. Juni 2018 ins Historische Museum der Pfalz Speyer ein.
Die Familien-Ausstellung richtet sich an Kinder ab fünf Jahren, Familien und junggebliebene Erwachse-
ne, die Freude daran haben, der Legende mit allen Sinnen nachzuspüren und in die Welt des Mittelalters einzutauchen. Auf 750 m² zeigen Aktionsräume den Sherwood Forest, den Marktplatz von Nottingham, Nottingham Castle und das Kloster St. Mary’s. Mehr als 20 Mitmachstationen laden die Besucher dazu ein, selbst in die Rolle der Re-
bellen zu schlüpfen, auf dem Turnierplatz werden die Besucher selbst zu Bogen-
schützen.
Die Familienausstellung „Robin Hood“ knüpft an die große Landesausstellung „Richard Löwenherz“ an. Zum Besuch beider Aus-
stellungen bietet das Muse-
um Kombitickets an. Das Historische Museum der Pfalz ist dienstags bis sonn-
tags von 10 bis 18 Uhr geöff-
net, an Feiertagen und in den rheinland-pfälzischen, baden-württembergischen und hessischen Schulferien auch montags.
Mehr lesen



"Endlich Schnee"
Klare Luft, angenehme Küh-
le, Landschaft wie in Watte verpackt: Das vermitteln die Winterdarstellungen, die noch bis 18. Februar 2018 in Bad Mergentheim im Deutschordensmuseum ge-
zeigt werden. Holzschnitte des Jugendstils zeigen rund 120 Winterlandschaften und Bilder vom Vergnügen auf Eis und im Schnee aus der umfassenden Sammlung Felix Häberle (München).
Mehr lesen


UNSER BÜCHER-TIPP

Reisen in die Geschichte

Als Deutschland noch nicht das Deutschland von heute war: eine Lesefazination der besonderen Art. Wer mit Bruno Preisendörfer "unter-
wegs" ist, erlebt Geschichte pur, der Autor nimmt den Leser mit auf eine spannen-
de Reise in ein "teutsches Land", das noch nicht Deutschland war.

"Reise in die Lutherzeit"

"Reise in die Goethezeit"
Galiani Verlag Berlin

Unsere Empfehlung:
Unbedingt lesenswert!


Wersau-Forschung

Erforschung badisch-pfälzischer Heimatgeschichte

Gelände der ehemaligen Burg Wersau bei Reilingen, gelegen zwischen Heidelberg und Speyer. Die einzelnen Grabungsabschnitte sind gut zu erkennen. Foto: GoogleMaps 2016

Auf Initiative des langjährigen Heimatkundlers und Regionalhistorikers Otmar Geiger finden seit 2007 intensive Forschungsarbeiten rund um die ehemalige Burg Wersau bei Reilingen statt. Das von ihm eigens dafür gegründete KURPFALZ REGIONAL ARCHIV konzentriert sich nicht nur auf die Erforschung, Aufarbeitung und Dokumentation historischer Quellen, sondern führt mit dem Projekt „Spurensuche“ auch umfangreiche Umfeldforschungen für den Bereich der Burg Wersau (z.B. Siedlungsspuren, Straßen- und Wegenetz, Kleindenkmale in Wald und Flur), sowie intensive Archiv-Recherchen durch. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden mit der bereits bekannten Orts- und Regionalgeschichte abgeglichen und ggf. ergänzt und fortgeschrieben.

Wer die Erforschung eines spannenden Stücks badisch-pfälzischer Heimat- und Burgengeschichte aktiv begleiten möchte (und so alles aus erster Hand vor Ort erfährt), ist dazu herzlich eingeladen

  • alte Schriften und Karten zu entziffern
  • alte und aktuelle Luftbilder auszuwerten
  • bisherige Funde/Quellen/Literatur zu überprüfen
  • Daten und Fakten zu dokumentieren und katalogisieren
  • digitale Materialsammlung und historische Bibliothek aufzubauen
  • eine an der Wersau orientierte Zeitleiste/Chronik zu erstellen – und zu pflegen
  • eine Wersau-Bibliographie zusammenzustellen
  • an der Spurensuche in Wald und Flur (nicht auf dem früheren Burggelände) teilzunehmen.

Parallel dazu werden auf dem ehemaligen Burgen- und Mühlenareal seit 2009 archäologische Ausgrabungsarbeiten des Landesamtes für Denkmalpflege Baden-Württemberg, sowie der Universität Heidelberg (Lehrgrabungen) durchgeführt. Zur Unterstützung dieser Arbeiten wurde ebenfalls auf Initiative von Otmar Geiger im Jahr 2008 beim Heimatverein „Freunde Reilinger Geschichte“ der Arbeitskreis Burg Wersau eingerichtet. Von April bis Oktober können interessierte Heimat- und Geschichtsfreunde auch diese spannenden Arbeiten vor Ort aktiv unterstützen.

Der Förderverein Burg Wersau e.V. unterstützt und fördert diese Arbeiten mit dem Ziel, auf dem Gelände der ehemaligen Burg Wersau einen Archäologiepark einzurichten. Ein bereits ins Leben gerufenes „Historisches Klassenzimmer“ erfreut sich seit 2014 immer größerer Beliebtheit bei den umliegenden Schulen. So finden zu den Themen Archäologie und Heimatforschung regelmäßig Klassenseminare und Aktionstage statt, vom Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Hockenheim wurde ein Arbeitskreis Archäologie ins Leben gerufen, der unter kompetenter Aufsicht und pädagogischer Begleitung eigene Ausgrabungen auf dem Burggelände durchführt.

Im KURPFALZ REGIONAL ARCHIV werden nach und nach alle bisher bekannten und veröffentlichten Texte über die Burg Wersau (bei Reilingen) und deren Geschichte abgelegt, um die lokale/regionale Heimat- und Geschichtsforschung zu unterstützen. Ziel ist die Einrichtung eines regionalen histo-ökologischen Forschungszentrums für den Bereich Wersau (incl. Kisselwiesen und Schwetzinger Hardt) wie es für den Kraichgau oder auch für das Kloster Lorsch bereits erfolgreich praktiziert wird. Das multidisziplinär besetzte „Spurensuche“-Projekt mit pensionierten Historikern, engagierten Heimat- und Familienforschern, sowie begeisterten und wissenshungrigen Studenten bietet dafür die besten Grundlagen und Voraussetzungen.

 

KURPFALZ REGIONAL ARCHIV
post<at>heimat-kurpfalz.de
Tel. +49 6205 923462

Login!

BEREICHE / THEMEN
ZEITLICHE RECHERCHE
error:

Bitte drucken Sie diese Webseite nicht

Unnötiges Drucken verursacht nicht nur unnötige Kosten für Papier und Tinte/Toner. Produktion und Transport dieser Verbrauchsmaterialien hat auch negative Auswirkungen auf die Umwelt. Jede nicht ausgedruckte Webseite hilft die Papierverschwendung zu reduzieren und damit die Umwelt zu entlasten.

Benutzen sie statt dessen bitte den PDF-Download auf der Seite, die Sie drucken wollten.

Powered by "Unprintable Blog" für Wordpress - www.greencp.de