Kurpfalz Regional Archiv

Geschichte(n) und Brauchtum aus der (Kur-)Pfalz

  • Museen + Ausstellugen

    … in Bearbeitung

  • Kategorien

  • Tagesarchiv

    Dezember 2020
    M D M D F S S
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031  
  • Monatsarchive

  • Admin

* Wilde Autorennen auf gefährlicher Waldstrecke

14.11.07 (Reilingen)

Gemeinderätin Sabine Petzold (Freie Wähler) ist entsetzt: „Es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden!“ / Bereits Video im Internet / Teilnehmer berichtet von weiteren Aktionen
Entsetzt berichtete Gemeinderätin Sabine Petzold (Freie Wähler) in der jüngsten Sitzung des Reilinger Gemeinderates von illegalen Autorennen auf der L 556 zwischen der Spargelgemeinde und dem Nachbarort Kirrlach. Da es im Internet bereits die ersten Videos von solchen Aktionen zu sehen gebe, müsse sofort gehandelt werden, um diese wilden Verfolgungsjagden zu unterbinden.Bürgermeister Walter Klein, sichtlich überrascht von diesem Hinweis, unterrichtete inzwischen nicht nur die Polizei, sondern auch die Stadt Waghäusel, um gemeinsam entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.
Das inzwischen knapp 1200 Mal aufgerufene Video hat, wie der Selbstauskunft im Internet zu entnehmen ist, ein 19-jähriger Autofahrer mit dem Pseudonym „srtuning789“ eingestellt. Die mehr als einminütige Szene zeigt neben dem Start des Rennens zwischen einem Golf 3 und einem Ford Escort auch die Verfolgungsjagd auf beiden Spuren der Landstraße.
Wie Recherchen ergaben, soll es auf der gefährlichen Waldstrecke, wo es immer wieder zu schweren Unfällen mit verletzten Personen und sogar Todesfällen kommt, bis in den Herbst immer wieder illegale Wettrennen unter jungen Autofahrern gegeben haben. Wie wenig die akute Lebensgefahr bei solchen Aktionen ernst genommen wird, macht der Hinweis eines erst 18-jährigen Feuerscheinneulings deutlich: „Das ist echt geil und macht Fun. Und was soll denn da schon passieren?“ Immerhin habe man ja „Wachposten“ an der Brücke, also etwa an der Hälfte der Strecke, postiert, die entgegenkommende Fahrzeuge mit dem Handy melden würden. Funklöcher oder gar Wildwechsel („Da ist noch nie ein Tier gekommen!“) seien kein Problem. „Wir haben alles im Griff“, so die erschreckende Haltung der jungen Männer.  (og)

Kommentare sind geschlossen.

 
error: Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: post@heimat-kurpfalz.de