Kurpfalz Regional Archiv

Geschichte(n) und Brauchtum aus der (Kur-)Pfalz

  • Museen + Ausstellugen

    … in Bearbeitung

  • Kategorien

  • Tagesarchiv

    September 2020
    M D M D F S S
    1234567
    891011121314
    15161718192021
    22232425262728
    293031  
  • Monatsarchive

  • Admin

Ab 1. Januar 2006 wird das Wasser teurer

23.12.05 (Hockenheim)

Hockenheimer Gemeinderat beschließt nach drei Jahren wieder Erhöhung / Wasserpreis steigt um 12 Prozent / Abwassergebühren bleiben stabil
Mit keinem angenehmen „Weihnachtsgeschenk“ überraschen die Hockenheimer Stadtwerke die Bevölkerung der Rennstadt: Der Wasserpreis wird zum 1. Januar 2006 um zwölf Prozent erhöht. Damit kostet ein Kubikmeter Wasser anstatt bisher 1,25 Euro zukünftig 1,40 Euro. Werkleiter Siegfried Ferling stellte vor der einstimmigen Beschlussfassung des Gemeinderats in dessen Sitzung am Mittwochabend zunächst fest, dass der Frischwasserpreis letztmals zum 1. Januar 2003 erhöht worden sei. Die Kostensituation der Wasserversorgung hätten damals die Verteuerung des Kubikmeterpreises auf 1,25 Euro notwendig gemacht. In der Zwischenzeit seien vor allem die Aufwendungen für Netzbetrieb und Unterhaltung, sowie die Kapitalkosten als Folge der Wassernetzsanierung weiter gestiegen. Ferner habe der Ausbau und die Modernisierung des Verbandswasserwerkes in Reilingen sowie des Wasserleitungsnetzes des Zweckverbandes „Südkreis Mannheim“ zu einer deutlichen Erhöhung der Kostenumlage geführt. „Die Berechnung des aufwandsdeckenden Wasserpreises ergab einen Betrag von 1,40 Euro je Kubikmeter“, verdeutlichte Werkleiter Ferling zum Abschluss seiner Begründung der anstehenden Kostenerhöhung. In diesem Zusammenhang teilte er zudem der Ratsversammlung auf eine entsprechende Anfrage aus deren Kreis mit, dass der Bau der zweiten Wasserleitung nach Hockenheim noch immer nicht abgeschlossen sei. Grund sei ein feststeckender Bohrerkopf beim Durchstich zur Unterquerung der B 36/Bahntrasse. Derzeit sei noch ein Gerichtsverfahren anhängig, so dass die endgültigen Kosten für die Ringleitung noch nicht feststehen würden. Unter Umständen könnten da noch weitere Kosten auf die Verbandsmitglieder des Zweckverbandes „Südkreis Mannheim“ zukommen und damit auch Auswirkungen auf den Wasserpreis haben.
Positiver dagegen der Beschluss des Gemeinderates, einen Ausgleich der Kostenüberdeckung aus dem Jahr 2003 in Höhe von restlich 69 499,59 Euro durch Einstellung in die Gebührenkalkulation für das Jahr 2006 (dort wird eine Unterdeckung von rund 72 000 Euro erwartet) vorzunehmen. Dies bedeutet für die Hockenheimer, dass sich die Abwassergebühr nicht erhöht und damit unverändert 1,95 Euro je Kubikmeter beträgt.
Rückblickend auf das Wirtschaftsjahr 2004 stellte Siegfried Ferling dem Ratsgremium den geprüften Jahresabschluss der Stadtwerke Hockenheim vor, der bei einer Bilanzsumme von etwas mehr als 34 Millionen Euro einen Gewinn von 329 569 Euro aufweist. „Damit konnte auch die an die Stadt Hockenheim abzuführende Konzessionsabgabe von rund 1,12 Millionen Euro in voller Höhe erwirtschaftet werden“, so der Werkleiter zufrieden.
Bei diesen positiven Zahlen war die einstimmige Feststellung des Jahresergebnisses 2004 und die damit verbundene Entlastung der Werkleitung für den Gemeinderat eine reine Formsache.
Außerdem stimmten die Ratsmitglieder der durch das neue Kommunalabgabengesetz notwendig gewordenen Neufassung der örtlichen Erschließungsbeitragssatzung ohne Wenn und Aber zu.

Kommentare sind geschlossen.

 
error: Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: post@heimat-kurpfalz.de