Kurpfalz Regional Archiv

Geschichte(n) und Brauchtum aus der (Kur-)Pfalz

  • Museen + Ausstellugen

    … in Bearbeitung

  • Kategorien

  • Tagesarchiv

    November 2020
    M D M D F S S
     1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    30  
  • Monatsarchive

  • Admin

Liebe siegt über das Ehrenamt als Gemeinderätin

11.10.11 (Reilingen)

Isabell Astor, geborene Czech, aus Reilinger Gemeinderat verabschiedet / Nachfolger Frank Reeb in sein Amt eingeführt
Wechsel am Reilinger Ratstisch: Nach nur zweijähriger Gemeinderatstätigkeit wurde am Montagabend in öffentlicher Sitzung Isabell Astor, geborene Czech, von Bürgermeister Walter Klein aus dem Rasgremium verabschiedet. In einer kurzen Ansprache bedauerte er, dass nun die Frauenquote im Gemeinderate sinken würde, machte aber zugleich auch deutlich, dass die Gemeindeordnung nach der Heirat mit CDU-Gemeinderat Michael Astor keinen anderen Weg offen lasse. In Gemeinden unter 10000 Einwohnern dürften Personen, die zueinander in einem die Befangenheit begründeten Verhältnis stehen würden, einfach nicht gleichzeitig Gemeinderäte sein. „In Ihrem Fall hat also nun die Liebe über das Ehrenamt gesiegt.“ Das Gemeindeoberhaupt bescheinigte der scheidenden Ratsfrau, ihr Amt jederzeit gerne, überaus engagiert und sehr verantwortungsbewusst ausgeübt zu haben. Als äußeres Zeichen des Dankes wurde Isabell Astor die Bronzene Ehrenmedaille der Gemeinde Reilingen überreicht und mit einer Urkunde aus dem Gemeinderat entlassen.
Für die Ratsmitglieder stellte Sabine Petzold als Vorsitzende der Freien Wähler-Fraktion fest, dass mit dem Ausscheiden einer jungen und engagierten Gemeinderätin im Rat wieder „ein gutes Stück weiblicher Sicht der Dinge ein wenig verloren geht.“ Als Leiterin des Kindergartens St. Anna habe sie in den beiden letzten Jahren den Neubau fachlich begleitet – und das ohne einseitigen Blickwinkel. Die zukünftige Kita als auch die Gemeinde habe von Isabell Astors fachlicher Qualifikation profitiert. Daher würden die Freien Wähler sie als Gemeinderätin nur ungern ziehen lassen – obgleich ihr mit Frank Reeb ein ebenfalls junger und überaus engagierter Kommunalpolitiker im Amt folgen würde.
Bürgermeister Walter Klein hieß in einer kurzen Begrüßungszeremonie das neue Ratsmitglied willkommen und verpflichtete Frank Reeb per Handschlag auf die gewissenhafte Erfüllung seiner zukünftigen Amtspflichten.
Der Gemeinderat stimmte anschließend dem Vorschlag zu, dass der neue Ratsherr die Aufgaben seiner Vorgängerin in den verschiedenen Gremien übernehmen solle. So wird Frank Reeb dem Verwaltungsausschuss ebenso angehören wie dem Kultur-, Sozial-, Hallen- und Sportausschuss sowie dem Kindergartenausschuss. Dem Technischen Ausschuss wird er zudem als stellvertretendes Mitglied angehören.

Kommentare sind geschlossen.

 
error: Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: post@heimat-kurpfalz.de