Kurpfalz Regional Archiv

Geschichte(n) und Brauchtum aus der (Kur-)Pfalz

  • Museen + Ausstellugen

    … in Bearbeitung

  • Kategorien

  • Tagesarchiv

    November 2020
    M D M D F S S
     1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    30  
  • Monatsarchive

  • Admin

Vergnüglicher Nachmittag für Leib und Seele

18.07.05 (Hockenheim)

Landfrauenvereine der Verwaltungsgemeinschaft im Bauerngarten / Informationen rund um den Buchs / Köstlichkeiten aus der gesunden Küche
Für viele Besucher aus nah und fern war der Gartenschaupark am vergangenen Sonntag ein beliebtes Ausflugsziel. Die Landfrauen der Verwaltungsgemeinschaft hatten zu ihrem Sommerfest rund um den Bauerngarten eingeladen und trotz der hochsommerlichen Temperaturen herrschte dort einmal mehr großer Andrang. Kein Wunder, denn die vorbildlich gepflegte Anlage inmitten des Gartenschauparks gilt seit Jahren als das Musterbeispiel eines Gartens in landwirtschaftlicher Umgebung. So wurden immer wieder das angebaute Gemüse, die Salatsorten, die prachtvollen Tomatenstauden oder der Blütenreichtum bewunderten, ebenso die vielen Kräuter und Früchte. Dass dieses Fleckchen Erde auch in diesem Jahr zu einem kleinen Garten Eden wurde, ist einmal mehr der Hockenheimerin Inge Rösch zu verdanken. Die liebevolle Hege und Pflege sorgte so wieder für eine üppige Blumen- und Pflanzenpracht, die kaum mehr zu überbieten sein dürfte. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass die engagierte Landfrau den ganzen Tag über als „Expertin mit dem grünen Daumen“ viele Fragen der Gartenfreunde und Sommerfestbesucher beantworten musste.
Fasziniert von der Fülle zeigten sich auch Hockenheims Oberbürgermeister Dieter Gummer und dessen Frau Angela, die von Inge Rösch durch den Bauerngarten geführt wurden. Dabei machte sie deutlich, dass der Bauerngarten nicht nur ein echtes Kleinod sei, sondern auch ein gutes Beispiel dafür, wie sich der moderne Mensch nach alter Tradition gesund ernähren, erfreuen und erholen könne.
Im Mittelpunkt des Sommerfestes standen in diesem Jahr Informationen rund um den Buchs. Rosemarie Ruffler zeigte sich als echte Expertin einer Pflanze, die, wie sie erklärte, eigentlich nie aus der Mode gekommen sei, aber seit einigen Jahren eine echte Renaissance erlebe. Zusammen mit Gärtnermeister Michael Beyer von der Baumschule Huben aus Ladenburg zeigte sie den ganzen Nachmittag über Verwendungsmöglichkeiten dieser Pflanze. Langsam wachsend, immergrün und sich beinahe in jede Form bringen lassend, gab der Experte Tipps zur Nutzung als lebendige Einfassung und Abgrenzung von Blumen-, Kräuter- und Gemüsebeeten. Zu sehen war aber auch, wie aus dem Buchs als Kübelpflanze eine Zierde für jeden Vorgarten werden kann, ebenso wurden dessen Einsatzmöglichkeiten in der Grabgestaltung oder in der fernöstlichen Floristik vorgestellt.
Dr. Christian Schlegel vom Amt für Landwirtschaft Bruchsal war unter dem Motto „Tipps und Anregungen zu Gartenfragen“ für die allgemeine pflanzenkundliche Beratung und Führung zuständig. Da er sich an diesem Sonntag schwerpunktmäßig mit dem Pflanzenschutz beschäftigte, waren der Rat und die Tipps des „Pflanzendoktors“ sehr gefragt. Manch einer der Besucher hatte sogar kranke Pflanzenteile von zu Hause mitgebracht.
Ganz andere Genüsse gab es im benachbarten Pavillon, wo die Landfrauen aus Hockenheim, Altlußheim, Neulußheim und Reilingen in bester Zusammenarbeit mit den Landmännern für das leibliche Wohl sorgten. Nach dem Besuch des Bauerngartens ließen sich die Besucher mit leckeren Salattellern ebenso kulinarisch verwöhnen wie mit dem seit Jahren beliebten Kurpfälzer Rollbraten. Und zur Kaffeezeit galt das Interesse einmal mehr den allseits bekannten und beliebten Landfrauenkuchen und Torten.
So wurde der Besuch im Hockenheimer Bauerngarten nicht nur zu einem vergnüglichen Nachmittag für Leib und Seele, sondern brachte zugleich auch neue Erkenntnisse in Sachen Gartenpflege und -gestaltung.

Kommentare sind geschlossen.

 
error: Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: post@heimat-kurpfalz.de