Kurpfalz Regional Archiv

Geschichte(n) und Brauchtum aus der (Kur-)Pfalz

  • Museen + Ausstellugen

    … in Bearbeitung

  • Kategorien

  • Tagesarchiv

    Dezember 2020
    M D M D F S S
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031  
  • Monatsarchive

  • Admin

Würziger Waffelduft in lebendiger Zirkusatmosphäre

21.05.06 (Reilingen)

Schulfest der Friedrich-von-Schiller-Schule fast ein Dorffest / Gelungene Mischung aus Musik, Sport, kreativen Ideen, kulinarische Spezialitäten und viel guter Laune
Zu einem Fest für die ganze Dorfgemeinschaft wurde am Samstag das Schulfest der Reilinger Friedrich-von-Schiller-Schule. Schließlich hatte man ja auch lange auf eine Neuauflage des beliebten Festes warten. Die Neubau- und Sanierungsarbeiten hatten sechs Jahre lang ein gemeinsames Feiern unmöglich gemacht, aber dafür wurden jetzt die vielen Besucher auch richtig entschädigt.Die Programmvielfalt ist bemerkenswert, hob sie sich doch über vergleichbare Veranstaltungen weit hinaus. Mit einer gelungenen Mischung aus Musik, Sport, kreativen Ideen, kulinarische Spezialitäten und vor allem viel guter Laune wurden die vielen Hundert Besucher überrascht, die den ganzen Tag über das Schulfest besuchten. Dieses wurde von der neuen Konrektorin Siegrun Krause-Soriano eröffnet, der erst zwei Tage zuvor die Ernennungsurkunde überreicht worden war.
Wer alle Programmangebote nutzten wollte, der musste schon etwas Zeit mitbringen. Um den Besucher nicht in die Qual der Wahl zu stürzen, gab es von den attraktiven Angeboten immer wieder Wiederholungen. Das war auch gut so, denn man musste die Theater- und Musikaufführungen ebenso miterleben, wie man auch einen Blick auf die anderen Projekte werfen sollte.
Wie kreativ an der Schiller-Schule gearbeitet wird, verdeutlichten die Auftritte des Schulchores ebenso wie die Beiträge der Schulband „Band of the Moment“ oder verschiedener Klassen. Die Leistung der schauspielernden Kinder war ebenso beeindruckend wie deren künstlerischen Beiträge.
Trotz des regnerischen Wetters herrschte in den Gängen und Klassenzimmern ein ständiges Kommen und Gehen. Die Besucher spürten schnell, dass hier nicht einfach nur ein Fest „durchgezogen“ wurde, sondern dass sich Schüler, Lehrer und Eltern im Vorfeld der Veranstaltung intensiv mit dem Schulfest als Darstellungsmöglichkeit einer intakten Einheit auseinandergesetzt hatten. Das zeigte sich in den selbstgebastelten Schleuderbällen der Zweitklässler ebenso wie an den zusammengestellten Geschicklichkeitsspielen der Erstklässler.
Die Buben und Mädchen waren stets mit Eifer dabei, ihren Stand entsprechend anzubieten oder ihren Beitrag im Klassenzimmer zu repräsentieren. Überall auf dem Schulgelände hingen Plakate und Hinweise auf die vielen Angeboten in den
Klassenzimmern. Kein Wunder, dass den Besuchern eine Entscheidung nicht leicht gemacht wurde.
Der Schulchor hatte es da noch recht leicht mit seinen Auftritten, und auch dem liebenswert zusammengestellten Zirkusprogramm der dritten Klasse fehlte es nicht an begeistert applaudierenden Zuschauern. Wer aber Bastelarbeiten oder Geschicklichkeitsspiele anbot, der musste wie im täglichen Leben auf sein Produkt aufmerksam machen. Und damit hatten die Kinder auch keine Probleme. So wurde einfach ein Stück Papier geschnappt, mit großen Buchstaben auf das Ereignis hingewiesen. Keine Probleme hatte naturgemäß die Waffelbäckerei. Die aromatischen Gerüche zogen für sich werbend durch das ganze Gebäude, so dass der Andrang auch entsprechend groß war. Und wem der Sinn mehr nach Kuchen stand, auch der konnte an diesem Tag aus dem Vollen schöpfen.
Im Mittelpunkt des bunten Treibens standen aber die Auftritte der Künstler und Artisten der dritten Klassen, die eine tolle Zirkusshow boten. 72 Buben und Mädchen boten Jonglagen, Akrobatik und sonstige zirzensische Kunststücke, die so manches Talent zu Tage förderten.
Nicht minder unterhaltsam das Singspiel „Pippi Langstrumpf“ der Erstklässler oder die Playback-Show „Tokio Hotel“ der Klasse 4a. Märchen aus aller Welt faszinierten, eine Projektpräsentation entführte nach New York.
Die Besucher konnten sich aber auch selbst in das Schulfest einbringen. Im Karaoke-Studio durfte gesungen, in benachbarten Klassenzimmer Fensterbilder oder Glückwunschkarten gebastelt werden. Und einen ganz besonderen Knüller boten die Schüler der 7b mit ihrem Visitenkarten-Druck.
Auf großes Interesse stießen aber auch die Aktivitäten und Angebote rund um die bevorstehende Fußball-WM. Ein Kicker lockte so manchen Vater an die Griffe, bei Tipp-Kick wurden Erinnerungen an die eigene Kindheit wach. Im Schulhof hatten die Sechsklässler die legendäre Torwand aus dem „Aktuellen Sportstudio“ aufgebaut, wer wollte, konnte aber auch sein sportliches Können im Basketball-Korbwurf überprüfen.
Da das Wetter den beliebten Flohmarkt auf dem Schulhof nicht zuließ, hatten einige Aussteller ihre Tische in den Gängen der Schule aufgeschlagen. Trotz Regen und kühlen Temperaturen nicht besonders einladend waren, sich längere Zeit draußen aufzuhalten, wurden im Back-Pavillon die leckeren Pizzen aus dem Steinbackofen den Mitgliedern des Förderkreises Schillerschule regelrecht aus den Händen gerissen.
Zum Schulfest waren aber nicht nur viele Eltern und Großeltern gekommen, sondern auch die Rektoren Peter Scholl (Neulußheim) und Rainer Heidemann (Altlußheim), die ihrem Reilinger Kollegen Uwe Wolf zu dem vielfältigen Schulfest gratulierten. Dieser gab dieses Komplement postwendend weiter an den Elternbeirat, den Förderkreis Schillerschule, das Lehrerkollegium und die Schüler, denen er nicht nur für die gute Unterstützung während des Schulfestes dankte, sondern auch für eine gelungene gemeinsame Präsentation der Reilinger Grund-, Haupt- und Werkrealschule.

Kommentare sind geschlossen.

 
error: Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: post@heimat-kurpfalz.de