Kurpfalz Regional Archiv

Geschichte(n) und Brauchtum aus der (Kur-)Pfalz

  • Museen + Ausstellugen

    … in Bearbeitung

  • Kategorien

  • Tagesarchiv

    Oktober 2021
    M D M D F S S
     123
    45678910
    11121314151617
    18192021222324
    25262728293031
  • Monatsarchive

  • Admin

"… der stat briefe mit laden zu ordenen"

05.05.11 (Museen & Archive)

Geschichte des Stadtarchivs Speyer
Das Archiv der Stadt Speyer kann ohne Frage als ältestes und traditionsreichstes kommunales Archiv der Pfalz bezeichnet werden. Die Anfänge der schriftlichen Überlieferung gehen weitin das Mittelalter zurück. Das früheste Dokument, das heute im Archiv verwahrt wird, ist eine Urkunde Kaiser Friedrichs I. aus dem Jahr 1182, in der die von Kaiser Heinrich V. im Jahr 1111 der Stadt Speyer verliehenen berühmten Privilegien bestätigt und erweitert wurden. Die Entwicklung des städtischen Archivs kann als Spiegelbild der Geschichte Speyers, eines der wichtigsten urbanen Zentren des mittelalterlichen Reiches betrachtet werden.
Die Sorge um die Bewahrung und Sicherung der politisch wie wirtschaftlich bedeutenden Privilegien und Rechte ist bereits sehr früh anzunehmen. Im Gegensatz zu anderen Kommunen, in denenein Archiv erst relativ spät greifbar wird, sind wir in Speyer seit dem späten Mittelalter kontinuierlich über die Entwicklung des städtischen Archivs, das eng mit der Ratskanzlei verzahnt war, unterrichtet. Die Urkunden und andere Archivalien berichten von einer Unterbringung in Truhen (Laden) im Gewölbe des Rathauses. Die wertvollsten Privilegienwurden in der „Roten Lade“ verwahrt. Aus dem Jahr 1579 stammt das älteste erhaltene Archivverzeichnis (Repertorium).
Einen tiefgreifenden Einschnitt in die Geschichte der Stadt Speyer und ihrer archivischen Überlieferung markierte der Stadtbrand des Jahres 1689. Auch wenn die wertvollsten Teile des Archivs, beschlagnahmt und nach Straßburg gebracht, die Zerstörung der Stadt unbeschadet überstanden hatten, waren doch gewisse Verluste zu beklagen. Das städtische Archiv wurde im 1726 eingeweihten neuen Rathaus in einem heute noch erhaltenen, repräsentativen Archivraum (heute Trausaal des Standesamtes) untergebracht. Im 19. und 20. Jahrhundert war die Geschichte des Stadtarchivs Speyer eng verbunden mit der bayerischen Archivverwaltung in der Pfalz (Kreisarchiv- bzw. Staatsarchiv, heute Landesarchiv Speyer). Mehrere Archivare des Kreis- bzw. Staatsarchivs Speyer waren im „Nebenamt“ mit der Verwaltung der schriftlichen Überlieferung der Stadt Speyer betraut. Die in der damaligen Perspektive „professionelle“ (Mit-)Betreuung des Stadtarchivs hatte Vor-und Nachteile für die Entwicklung des Archivs. Letzter nebenamtlicher Stadtarchivar war bis zum Jahr 1963 Ludwig Anton Doll (+ 2009).
Mitte der 1990er Jahre erhielt das Stadtarchiv neue Räumlichkeiten in der Johannesstraße 22a. Dort verfügt das „Gedächtnis der Stadt“ seitdem über einen großen Lesesaal, der auch als Vortragsraum genutzt wird, sowie über Magazine und Büroräume. Das Stadtarchiv Speyer versteht sich im Jahr 2011 als moderne, dienstleistungsorientierte Einrichtung, die allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern offen steht.

Kommentare sind geschlossen.

 
error: Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: post@heimat-kurpfalz.de