Kurpfalz Regional Archiv

Geschichte(n) und Brauchtum aus der (Kur-)Pfalz

  • Museen + Ausstellugen

    … in Bearbeitung

  • Kategorien

  • Tagesarchiv

    Dezember 2020
    M D M D F S S
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031  
  • Monatsarchive

  • Admin

Leckere Fische nicht nur für das Silzsee-Monster

17.07.05 (Altlußheim)

53. Fischerfest des ASV Altlußheim / Beschaulichkeit am Silzsee / Familienfreundliche Preise
Ein Fischerfest, das zum 53. Mal veranstaltet wird, ist wahrlich eine Traditionsveranstaltung. Über viele Jahre hinweg lockten ein großes Festzelt und ein kleiner Vergnügungspark die Menschen in Scharen zum ASV 1946 Altlußheim auf das Festgelände am Rhein. Das Fischerfest wurde immer größer und damit stiegen auch die Kosten und die Zahl der Hilfskräfte immer weiter an. Im Jahr 2000 war für den Angelsportverein mit seinen rund 130 Mitgliedern von der Jugend bis zu den Senioren der Punkt erreicht, wo die Kosten die Einnahmen nahezu komplett aufzehrten. Die Vereinsspitze um den ASV-Vorsitzenden Paul Oechsler war gefordert, über die Zukunft der beliebten Traditionsveranstaltung zu entscheiden. Keine leichte Aufgabe, aber nach längerer Diskussion erkannte man doch die Zeichen der Zeit und entschied sich für eine zunächst radikale Lösung: kein Fischerfest mehr mit den bisherigen Dimensionen auf dem Festplatz am Rhein.
Da sich der ASV aber nicht ganz zurückziehen wollte, wurde die Idee in die Tat umgesetzt, wieder zu den Wurzeln des Fischerfestgedankens zurückzukehren und die Bevölkerung zu einem kleinen und überschaubaren Fest an die Fischerhütte am Silzsee einzuladen. Die Zahl der Skeptiker war groß und laut wurde darüber diskutiert, ob ein Fischerfest ohne großes Festzelt und Livemusik überhaupt noch ein richtiges Fischerfest ist.
Inzwischen sind die Stimmen der Kritiker verstummt. Und auch die, die zuvor die mutige Entscheidung für den Weg zurück belächelt hatten, blicken heute mit Anerkennung in die Rheingemeinde. Was zunächst als Ersatzlösung angesehen wurde, hat sich inzwischen zu einem überschaubaren und familiären Fest entwickelt.
Dies wurde auch an diesem Wochenende deutlich, als der ASV 1946 zum vierten Mal sein Fischerfest rund um die Anglerhütte an der Silz durchführte. Da die leckeren Fischspezialitäten nichts von ihrer Qualität eingebüßt haben, strömten an beiden Tagen die Altlußheimer hinaus in die Rheinniederung, um in der beschaulichen Idylle des Silzsees ein paar unterhaltsame Stunden zu verbringen.
Und in der Tat waren es im wahrsten Sinne des Wortes unterhaltsame Stunden. Da auf eine Musikkapelle oder heute fast obligatorische Rockband auch dieses Mal wieder verzichtet wurde, bot sich für die Besucher des Fischerfestes die Gelegenheit, mit dem Tischnachbarn in aller Ruhe ins Gespräch zu kommen. Diese Möglichkeit wurde auch ausgiebig genutzt und so verbrachte mancheiner ein paar Stunden mehr in der ansprechenden Atmosphäre am Silzsee als er es sich zunächst vorgenommen hatte.
Das Bleiben wurde einem auch einfach gemacht. Die Zander, Merlane, Forellen oder Calamares aus der bekannt-guten Fischbäckerei waren nicht nur ein kulinarischer Genuss, sondern auch eine echt preisgünstige Angelegenheit. „Die Kosten die wir mit dem kleineren Fest einsparen, geben wir an unsere Besucher weiter“, machte ASV-Vorsitzender Paul Oechsler immer wieder deutlich, was ihm und seinem Verein mehr als einmal ein anerkennendes Nicken der Anwesenden einbrachte. Kein Wunder also, dass die Schlangen an der Essenausgabe fast nie abrissen. Die Fischerfestbesucher nahmen die Wartezeiten aber gerne in Kauf, denn mit der Seefestplatte oder einem Hokifilet mit Blattspinat wurden schließlich auch nicht alltägliche Schmankerl geboten.
Höhepunkt des Fischerfestes war auch in diesem Jahr die Ehrung des Fischerkönigs und seiner Prinzen. Nach einer Begrüßung durch den ASV-Vorsitzenden Paul Oechsler nahm Bürgermeister Hartmut Beck die Auszeichnungen vor. Das Gemeindeoberhaupt dankte dem ASV, aber auch dessen Bruderverein SFC Altlußheim, für die gemeinsame Hege und Pflege des Silzsees. In den Jahren habe sich das Gewässer zu einer Idylle und zu einem echten Ausflugsziel entwickelt, wo man die Stille und die Natur noch genießen könne. Außerdem erspare der Einsatz beider Angelsportvereine der Gemeinde Altlußheim Geld und Leistungen, so der Bürgermeister deutlich. Dies sei gerade in der heutigen Zeit wichtiger denn je und verdiene den Dank und die Anerkennung der Allgemeinheit.
Im Anschluss an seine kurze Rede überreichte das Gemeindeoberhaupt gemeinsam mit dem stellvertretenden ASV-Vorsitzenden Reinhold Kuppinger zunächst dem Jugendfischerkönig Fabian Büchel, der 1. Prinzessin Mareike Thegler und dem 2. Prinz Thomas Spengler die Pokale. Die silberne Kette des Fischerkönigs ging in diesem Jahr an den Vereinsvorsitzenden Paul Oechsler, der den schwersten Fisch zum Verwiegen gebracht hatte. Geehrt wurden zudem als 1.Prinz Axel Niedermeyer sowie der 2. Prinz Rolf Hoffmann.
Damit war der angenehm kurze offzielle auch schon abgeschlossen. Während sich die Geehrten zum obligatorischen Erinnerungsfoto an einem Mercedes-Oldtimer aus dem Jahre 1956 trafen, nutzten andere Festbesucher wiederum die Gelegenheit zu einem kleinen Verdauungsspaziergang. Und wer dabei dem See zu nahe kam, konnte auch immer wieder dem legendären Silzsee-Monster begegnen, das sich während des ASV-Fischerfestes überraschend oft am Ufer zeigte. Schließlich verspeisen auch diese Wesen hin und wieder gerne einen guten Fisch …

Kommentare sind geschlossen.

 
error: Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: post@heimat-kurpfalz.de