Kurpfalz Regional Archiv

Geschichte(n) und Brauchtum aus der (Kur-)Pfalz

  • Museen + Ausstellugen

    … in Bearbeitung

  • Kategorien

  • Tagesarchiv

    November 2020
    M D M D F S S
     1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    30  
  • Monatsarchive

  • Admin

Eine Zeitreise mit der Kutsche unternommen

19.06.11 (Reilingen)

Dreharbeiten für die TV-Sendung „SWR auf Tour“ haben begonnen / Bürgermeister Walter Klein kutschierte das „großherzogliche Paar“ Philipp und Hildegard Bickle durch das Dorf / Von stundenlangem Filmmaterial kommen letztendlich 2:30 Minuten auf den Bildschirm
Zurückversetzt in die großherzoglich-badische Zeit fühlten sich dieser Tage viele Reilinger, aber auch Autofahrer aus der ganzen Region, als fast einen ganzen Tag lang Großherzog Friedrich und seine Gattin Hilda der Spargelgemeinde des 21. Jahrhunderts ihre Aufwartung machten. Es waren nostalgische Momente als die großherzogliche Kutsche mit den fein herausgeputzten Rössern im historischen Unterdorf unterwegs war – wenn nicht ständig ein Aufnahmeteam des SWR-Fernsehens in der Nähe gewesen wäre. Und auch beim genaueren Hinsehen wurde so mancher Passant stutzig: „Do hockt doch unser Borjemonschder uffm Bock!“ In der Tat: Bürgermeister Walter Klein hatte für einen Tag seine Amtsstube mit dem Kutschbock vertauscht, um den Großherzog und seine Gattin durch Reilingens Straßen zu kutschieren. Und dass sich das hohe Paar dann als Philipp und Hildegard Bickle von den „Freunden Reilinger Geschichte“ entpuppte, wunderte schon fast niemanden mehr. Seit Jahrzehnten schlüpfen beide in die ihnen nahezu auf den Leib geschneiderte Rolle und Kostüme. Und zwar immer dann, wenn es darum geht, die örtliche Heimatgeschichte wieder lebendig werden zu lassen.
Genau darum ging es auch dem Fernsehteam, denn dieses war eigens aus Stuttgart in die Spargelgemeinde gekommen, um für die große Live-Sendung „SWR auf Tour“ am 15. Juli die historische Vergangenheit des 725 Jahre alten Reilingen zu dokumentieren. In mehreren Vorgesprächen wurde von Günter H. Klotz, beim SWR zuständig für die Sparten Kultur und Unterhaltung, gemeinsam mit den Festkomitee-Mitgliedern Sabine Petzold, Josef Dufrin und Otmar Geiger die verschiedenen Schwerpunkte des Einspielers (der Film wird während der Sendung zu sehen sein) festgelegt und schließlich am vergangenen Freitag von der SWR-Redakteurin Anina Wenderoth zusammen mit ihrem Drehteam optisch umgesetzt.
Da das noch immer dörflich geprägte Reilingen seit Jahren in der kurpfälzischen Region auch als Pferde- und Reiterdorf einen guten Ruf hat, war es keine Frage, mit einer Kutsche die Sehenswürdigkeiten im Ort anzusteuern. Und mit Bürgermeister Walter Klein, dem Präsidenten der badisch-pfälzischen Reitsportvereine, konnte man zudem keinen besseren Kutscher für diese außergewöhnliche Rundfahrt durch die Jubiläumsgemeinde finden. Dazu hatte Britta Friedl von der Kaltblutschule auf dem Wersauer Hof die beiden Rösser Moritz und Nero vor die weinrot-glänzende Vis-a-Vis-Kutsche gespannt und ob der sommerlichen Witterung das Verdeck weit geöffnet. Als schließlich Hildegard und Philipp Bickle auf den schwarzen Ledersitzen Platz genommen hatten, war die Illusion schier perfekt: Die gute alte Zeit schien zumindest für einen Tag wieder nach Reilingen zurückgekehrt zu sein.
Wer die Dreharbeiten den Tag über beobachtete, stellte am Abend überrascht fest, dass Fernsehen machen harte Arbeit ist. Dies wurde auch den Akteuren auf dem Kutschbock und in der Kutsche deutlich, denn manche Szenen mussten immer und immer wieder wiederholt werden. Mal war es ein Versprecher, dann standen Passanten und Zuschauer an der falschen Stelle oder Fahrzeuge störten mit ihren Geräuschen die scheinbare Idylle. Und auch das Abbiegen von der Hauptstraße im Unterdorf zum „Löwen“ hin, wurde immer wieder neu in Szene gesetzt und von den unterschiedlichsten Stellen aufgenommen. Am Ende werden von den mehrstündigen Aufnahmen gerade mal zweieinhalb Minuten in der TV-Sendung „SWR auf Tour“ zu sehen sein. Aber nicht nur dieser kleine Film soll Reilingen den Fernsehzuschauern weithin bekannt machen: In den kommenden Tagen wird immer wieder mal ein Aufnahmeteam in den Straßen der Jubiläumsgemeinde zu sehen sein, denn das dörfliche Leben soll ebenso vorgestellt werden wie die Vorbereitungen für das Historische Dorffest. Und die archäologische Grabungsarbeiten im Bereich der ehemaligen Burg Wersau werden einen weiteren Schwerpunkt der TV-Berichterstattung darstellen.
Wer an der von Thomas Ohrner moderierten 90-minütigen TV-Sendung „SWR auf Tour“ mit bekannten Schlagerstars und Künstlern am Freitag, 15. Juli, teilnehmen möchte, kann sich im Bürgerbüro im Reilinger Rathaus kostenlose Sitzplatzkarten für die Generalprobe (15 Uhr) oder die Sendung um 20 Uhr abholen. Für die Stehplätze sind keine Eintrittskarten notwendig, eine telefonische Reservierung ist nicht möglich.

Kommentare sind geschlossen.

 
error: Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: post@heimat-kurpfalz.de