Kurpfalz Regional Archiv

Geschichte(n) und Brauchtum aus der (Kur-)Pfalz

  • Museen + Ausstellugen

    … in Bearbeitung

  • Kategorien

  • Tagesarchiv

    Dezember 2020
    M D M D F S S
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031  
  • Monatsarchive

  • Admin

Und die Kühe stehen unter Strom

03.04.05 (Reilingen)

Stromproduktion am Herrenbuckel /140 Kilowatt pro Stunde
Auf dem Reilinger Herrenbuckel, wo einst die ersten Menschen in der Region siedelten und nach Meinung von Historikern vor über 2000 Jahren ein keltischer Fürst seine Hofhaltung hatte, wird wieder Geschichte geschrieben. Seit einiger Zeit befindet sich dort nämlich eine der größten Photovoltaikanlagen der Region, mit der eine direkte Umwandlung von Sonnenlicht in elektrischen Strom ermöglicht wird.Die Idee zur verstärkten Nutzung dieser regenerativen Solarenergie hatte der Reilinger Landwirtschaftsmeister und Gemeinderat Peter Schell. In Gesprächen mit alternativen Energieexperten hatte er herausgefunden, dass das Dach des Kuhstalls seines Bauernhofes die optimale Möglichkeit für den Einsatz einer Photovoltaikanlage bieten würde.
So wurden auf dem nach Süden geneigten Stalldach auf einer Fläche von rund 250 Quadratmetern 216 Siliziummodule montiert, die von der Firma Schott in Alzenau für die Reilinger Anlage hergestellt worden waren.
„An einem sonnigen Tag können jetzt bis zu 140 Kilowatt Strom in der Stunde erzeugt werden“, erklärte Peter Schell stolz in einem Gespräch mit unserer Zeitung. Damit würden zwar nicht die Kühe unter Strom stehen, so der Landwirtschaftsmeister mit einem Augenzwinkern, aber immerhin könnten so bis zu zehn Haushalte mit umweltfreundlichem Strom versorgt werden.
Die Montage der Photovoltaikanlage erfolgte in Eigenarbeit der Landwirtsfamilie, wodurch die Investitionskosten von über hunderttausend Euro deutlich reduziert werden konnten.
Das Gesetz für den „Vorrang erneuerbarer Energien“ (EEG) garantiere, so Schell weiter, die Abnahme und Vergütung des erzeugten Stroms für die nächsten 20 Jahre. Landwirtschaftsmeister Peter Schell möchte neben den wirtschaftlichen Anreizen, die diese Anlage bietet, letztendlich aber auch zur Verbreitung umweltfreundlicher Energieformen in der Spargelgemeinde beitragen.

Kommentare sind geschlossen.

 
error: Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: post@heimat-kurpfalz.de