Kurpfalz Regional Archiv

Geschichte(n) und Brauchtum aus der (Kur-)Pfalz

  • Museen + Ausstellugen

    … in Bearbeitung

  • Kategorien

  • Tagesarchiv

    Juli 2021
    M D M D F S S
     1234
    567891011
    12131415161718
    19202122232425
    262728293031  
  • Monatsarchive

  • Admin

Archiv für die 'Recht & Ordnung' Kategorie

Gerichtsbräuche vor über dreihundert Jahren

18.03.02 (Recht & Ordnung)

Wieviel Menschen nehmen unbedacht das Wort von der „guten alten Zeit“ in den Mund, ohne sich darüber im Klaren zu sein, was in früheren Zeiten nun wirklich „besser“ war. Genau genommen war gar nichts besser, denn bereits damals machten sich die Menschen einander das Leben schwer. Und von Übelständen war auch in Hockenheim kein Jahrhundert […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Gerichtsbräuche vor über dreihundert Jahren

Raufereien waren an der Tagesordnung

17.03.02 (Arbeit & Soziales, Handel & Handwerk, Recht & Ordnung)

Die Straßen waren unsicher. Gewalt und Diebstahl hatten zugenommen. „Damit das im Lande sich häufende ruchlose Raub- und Diebsmäßige Gesindel nicht weiter überhand nehme“, ließ auch der pfälzische Kurfürst Zuchthäuser einrichten. Er beabsichtigte auf diese Weise, wie es in einem Edikt von 1747 heißt, „bessere Sicherheit und Bequemlichkeit sämtlicher Einwohner“ herzustellen.

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Raufereien waren an der Tagesordnung

Apotheke als Drogerie und Süßwarenhandlung

21.01.00 (Arbeit & Soziales, Handel & Handwerk, Recht & Ordnung)

Der Begriff Apotheke entstammt der griechischen Sprache und kann mit Speicher oder Vorratskammer übersetzt werden. Die Idee, ein Depot für Drogen, Gewürze, Spezereien  aber auch Arzneimittel  einzurichten, entstammt dem arabischen Raum. Im Abendland entstanden im 9. Jahrhundert Kloster und Hospitalapotheken. Seit dem 13. Jahrhundert bildeten sich die Vorformen der heutigen öffentlichen Apotheken aus. […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Apotheke als Drogerie und Süßwarenhandlung

Obstbäume wurden bei Nacht gefällt

21.01.98 (Geschichten & Erzählungen, Landschaft & Orte, Recht & Ordnung, Städte & Gemeinden)

Reilingens nördlichstes Baugebiet ist der „Holzrott“ mit den Straßen In der Holzrott, Adolph-Ritzhaupt-Straße und dem Jargeauring. Während die beiden letzten an den ersten Ehrenbürger der Gemeinde und die französische Partnergemeinde an der Loire erinnern, verweist die erstgenannte Straße nochmals auf das frühere Gewann „Holzrott“. Bis 1819 stand hier ein Eichen und Forlenwald, den sich Hockenheim […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Obstbäume wurden bei Nacht gefällt

Gericht belegt Schwarzfischer mit milder Strafe

23.11.96 (Landwirtschaft & Forsten, Recht & Ordnung, Städte & Gemeinden)

Die Altlußheimer, von altersher mit dem Fischfang eng verbunden,wehrten sich noch im 17. und 18. Jahrhundert mit Eingaben und mitSchwarzfischerei gegen die Beschneidung der freien Fischwaid.Während früher Jagd und Fischfang „Allmendgut“ waren und vonjedermann frei ausgeübt werden konnten, ging nach und nach nichtsmehr ohne herrschaftliche Konzession. Entsprechende Hoheitsrechte reklamierten bereits Könige undLandesherren ab dem frühen […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Gericht belegt Schwarzfischer mit milder Strafe

Mord am Hockenheimer Forsthüter Auer

03.11.96 (Geschichten & Erzählungen, Recht & Ordnung)

Wenn von Wilderergeschichten die Rede ist, taucht fast immer dasbekannte Bild des gamsbarttragenden Wildschützen auf, der seinemromantisch verklärten Treiben vor dem Alpenpanorama nachgeht.Doch auch in der Schwetzinger Hardt war die Wilderei einmal zuHause. Nicht als exotische Randerscheinung, sondern als immerwiederkehrende Tatsache, die recht häufig Jagdhüter, Förster unddie Polizei beschäftigte.In einem alten Gerichtsprotokoll ist noch heute […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Mord am Hockenheimer Forsthüter Auer

In die Pfalz "verbannt"

15.09.90 (Geschichte allg., Recht & Ordnung, Städte & Gemeinden)

Weiß-blaue Erinnerungen aus vergangenen Tage, als keiner so richtig gerne in die Pfalz wollte /Aus dem Tagebuch des königlich-bayerischen Generals Heinrich Meyer „Wen der liebe Gott will strafen, den schickt er nach Ludwigshafen; wen er gar vergessen hat, den schickt er in die Kreishauptstadt. Doch schickt er ihn nach Germersheim, so geh‘ er lieber in […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für In die Pfalz "verbannt"

Das „Hochgericht“ wurde feierlich eingeweiht

08.11.89 (Recht & Ordnung)

Als der kurpfälzische Galgen, in der Amtssprache „Hochgericht“genannt, im Osten der heutigen Mannheimer Neckarstadt errichtetwurde, ging man entsprechend feierlich ans Werk. Auf demMarktplatz versammelten sich vier Kompanien der Bürgerschaft mitfliegenden Fahnen. Den aufgekommenen Streit zwischen den Maurernund den Zimmerleuten, wer nun an der Spitze des Festzuges gehensolle, wurde von Stadtdirektor Lippe gerade noch geschlichtet. AmRabenstein, […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Das „Hochgericht“ wurde feierlich eingeweiht

 
error: Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: post@heimat-kurpfalz.de