Kurpfalz Regional Archiv

Geschichte(n) und Brauchtum aus der (Kur-)Pfalz

  • Museen + Ausstellugen

    … in Bearbeitung

  • Kategorien

  • Tagesarchiv

    August 2021
    M D M D F S S
     1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    3031  
  • Monatsarchive

  • Admin

Archiv für die 'Arbeit & Soziales' Kategorie

Vergessene Kulturgüter mitten im Wald

25.07.16 (Arbeit & Soziales, Brauchtum & Tradition, Handel & Handwerk, Landschaft & Orte, Landwirtschaft & Forsten)

Triftbäche und Wooge: Geschichte(n) im Pfälzerwald Im Pfälzerwald glitzert und rauscht es in jedem Winkel. Das Biosphärenreservat ist reich an Gewässern, seine Bewohner haben sich das Naturgeschenk von jeher zu Nutzen gemacht. Triftbäche und Wooge zeugen von der Zeit, als die Kraft des Wassers für den Holztransport oder den Betrieb von Mühlen genutzt wurde. Die […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Vergessene Kulturgüter mitten im Wald

Tabakernte in der Pfalz

19.07.16 (Arbeit & Soziales, Handel & Handwerk, Landwirtschaft & Forsten)

Seit 1573 in der (Kur-)Pfalz heimisch / Zunächst nur zur Zierde und als Heilpflanze In der Pfalz, der Heimat des Tabakanbaus in Deutschland, hat die Ernte begonnen. Bis in den November werden nun die Blätter der Pflanzen geerntet, ob allerdings die angestrebte Menge von etwa 1.200 Tonnen zustande kommt, steht nach Meinung von Experten dahin: […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Tabakernte in der Pfalz

Historische Kramer-Mühle wird wieder lebendig

14.04.16 (Arbeit & Soziales, Forschung & Archäologie, Handel & Handwerk)

In St. Leon soll Geschichte wieder lebendig werden Neu gegründeter Mühlenverein erarbeitet ein Nutzungskonzept für ein über 500 Jahre altes Gebäudeensemble / Projekt in Abstimmung mit der Gemeinde / Kostenrahmen der Sanierung / Restaurierung bei sieben Millionen Euro Die 500 Jahre alte Kramer-Mühle am Kraichbach in St. Leon begeistert und fasziniert die regionalen Heimatfreunde schon […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Historische Kramer-Mühle wird wieder lebendig

Georg von Reichenbach und sein Wirken

11.04.16 (Arbeit & Soziales, Geschichte allg., Handel & Handwerk, Personalia)

Technischer Fortschritt zur Zeit von Kurfürst Carl Theodor Die Pfälzer haben Kur­fürst Karl Theodor noch heute in guter Erin­nerung. Er förderte nicht nur Kunst, Kultur und Wissenschaft, sondern bemühte sich auch um die Verbesserung der Lebensver­hältnisse der „kleinen Leute“. Nirgends manifestierte sich die­ses Engagement deutlicher als in Mannheim: 1689 total zerstört, entstand diese Stadt ab […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Georg von Reichenbach und sein Wirken

Nur der "Pfaffenwein" war von der Steuer ausgenommen

12.04.09 (Arbeit & Soziales, Handel & Handwerk)

Wer im Hockenheimer Rathaus das Stadtarchiv aufsuchen möchte, muss erst einmal in den Keller hinab steigen. Dort liegen, verglichen mit den umliegenden Städten zwar nicht viele Urkunden oder Dokumente aus den Jahrhunderten vom Mittelalter bis zur Neuzeit, aber ein Blick hinein in die historischen Zeitzeugnisse lohnt sich dennoch doch. Interessant, aber für die Menschen von […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Nur der "Pfaffenwein" war von der Steuer ausgenommen

Dicke Zigarren in zarten Händen

19.07.08 (Arbeit & Soziales, Musik, Kunst & Kultur)

Frauen in der Arbeitswelt / Bedeutung für den industriellen Aufschwung Mannheims und der Kurpfalz Ob nun als Schaffnerinnen, Pädagoginnen, Tabakarbeiterinnen oder Marktfrauen – der Anteil der Frauen am industriellen Aufschwung Mannheims und der Kurpfalz ist von unschätzbarem Wert.

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Dicke Zigarren in zarten Händen

Raufereien waren an der Tagesordnung

17.03.02 (Arbeit & Soziales, Handel & Handwerk, Recht & Ordnung)

Die Straßen waren unsicher. Gewalt und Diebstahl hatten zugenommen. „Damit das im Lande sich häufende ruchlose Raub- und Diebsmäßige Gesindel nicht weiter überhand nehme“, ließ auch der pfälzische Kurfürst Zuchthäuser einrichten. Er beabsichtigte auf diese Weise, wie es in einem Edikt von 1747 heißt, „bessere Sicherheit und Bequemlichkeit sämtlicher Einwohner“ herzustellen.

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Raufereien waren an der Tagesordnung

Inflation machte Hockenheimer zu Milliardären

03.03.02 (Arbeit & Soziales, Geschichte allg., Handel & Handwerk)

Das Leben wurde immer teuerer. Wer ein Ei kaufen wollte, musste im Jahr 1922 dafür im Februar 2.50 Mark bezahlen. Das war noch günstig, denn ein halbes Jahr später kostete ein Ei bereits 7.50 Mark. Bis November stieg der Milchpreis für einen Liter von 4.60 auf 75 Mark.  Zum Jahresende kostete ein Pfund Schweinefleisch 800 […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Inflation machte Hockenheimer zu Milliardären

Hockenheim und die Zigarrenindustrie

24.02.02 (Arbeit & Soziales, Handel & Handwerk)

Die Industrialisierung im 19. Jahrhundert führte auch in der badischen Rheinebene zu einem Strukturwandel im Wirtschaftsleben. Der französische Einfluss machte sich bemerkbar – nicht nur auf politischer Ebene. Französische Soldaten hatten auf ihren Feldzügen die ersten Zigarren mitgebracht, das Rauchen kam mit den Jahren auch in Deutschland in Mode. Noch mußte der Tabak teuer aus […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Hockenheim und die Zigarrenindustrie

Apotheke als Drogerie und Süßwarenhandlung

21.01.00 (Arbeit & Soziales, Handel & Handwerk, Recht & Ordnung)

Der Begriff Apotheke entstammt der griechischen Sprache und kann mit Speicher oder Vorratskammer übersetzt werden. Die Idee, ein Depot für Drogen, Gewürze, Spezereien  aber auch Arzneimittel  einzurichten, entstammt dem arabischen Raum. Im Abendland entstanden im 9. Jahrhundert Kloster und Hospitalapotheken. Seit dem 13. Jahrhundert bildeten sich die Vorformen der heutigen öffentlichen Apotheken aus. […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Apotheke als Drogerie und Süßwarenhandlung

Aufschlussreiches Protokollbuch gefunden

18.09.98 (Allgemein, Arbeit & Soziales)

Geschichte der Sozialdemokratie in Hockenheim aufgearbeitet Das genaue Gründungsjahr des SPD-Ortsvereins Hockenheim war bis vor zwei Jahren (1996) durch fehlende Dokumente und Unterlagen nicht eindeutig belegbar. Untersuchungen früherer Jahre sowie Befragungen älterer SPD-Mitglieder ergaben die Annahme eines vagen Bezuges zum Gründungsjahr des Arbeitergesangvereins Hockenheim von 1906. Ein Parteiverbot von 1933 bis 1945 durch das Naziregime, […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Aufschlussreiches Protokollbuch gefunden

Das weiße Gold der Kurfürsten

21.08.97 (Arbeit & Soziales, Handel & Handwerk, Musik, Kunst & Kultur)

Am 20. Januar 1745 wurde Max III. Joseph im Alter von 18 Jahren  am Todestag seines Vaters Karl Albrecht im Schloß Nymphenburg in München zum neuen bayerischen Kurfürsten ausgerufen. Der junge Regent trat ein schwieriges Erbe an, denn Bayern hatte schwer unter dem österreichischen Erbfolgekrieg zu leiden. Eine gewaltige Schuldenlast von über 30 Millionen Gulden […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Das weiße Gold der Kurfürsten

Streit um Mühlenstandort

24.05.97 (Arbeit & Soziales, Handel & Handwerk, Landschaft & Orte)

Technischer Fortschritt und Veränderungen in der Volkswirtschaft haben seit Mitte des vorigen Jahrhunderts so manchen Handwerkszweig aussterben lassen. Besonders betroffen ist das Müllerhandwerk  und verschwunden sind auch die vielen Mühlen, die es in der westlichen Kurpfalz links des Rheines gegeben hat. Die Zahlen sind eindrucksvoll: 1861 gab es in der Pfalz noch 730 Getreidemühlen […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Streit um Mühlenstandort

Die Geschichte des Karl-Ludwig-Sees

24.02.97 (Arbeit & Soziales, Landschaft & Orte)

Wer als Kind mit dem Fuhrwerk, zum Beispiel mit Fritz Mergenthaler, von Oftersheim aus die anderthalb Wegstunden auf dem Heuweg durch den Hardtwald in Richtung „See“ zockelte, um Heu zu holen, und über die Kraichbachbrücke kam, dem bot sich ein unvergleichlicher Anblick.

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Die Geschichte des Karl-Ludwig-Sees

Ein Kurpfälzer als Begründer der experimentellen Psychologie

27.10.95 (Arbeit & Soziales)

Einem echten Kurpfälzer ist es zu verdanken, daß das weltweiterste psychologische Lehrbuch veröffentlicht wurde. Es war Dr.Wilhelm Wundt, der an der damals südlichen Peripherie Mannheimsin Neckarau geboren wurde und seine akademische Karriere inHeidelberg begann, aber an der Universität Leipzig sein „Institutfür experimentelle Psychologie“ gründete. Das Leipziger Institutentwickelte sich unter seiner Leitung zu einem Mekka für […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Ein Kurpfälzer als Begründer der experimentellen Psychologie

Sie kamen als Fremde und wurden Pfälzer

24.12.91 (Arbeit & Soziales, Handel & Handwerk, Städte & Gemeinden)

Das schönste Haus in Lambrecht ist das beispielhaft renovierte „Wallonen-Haus“. Es erinnert den Besucher daran, daß die Pfalz nicht nur ein Auswanderungs, sondern auch ein wichtiges Einwanderungsland gewesen ist. Ein Land, in dem Glaubensflüchtlinge Zuflucht und eine neue Existenz gegründet haben, aber auch ein Land, das nach dem Dreißigjährigen Krieg Ausländer gerufen hatte, um die […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Sie kamen als Fremde und wurden Pfälzer

Die Hugenotten kommen

17.12.91 (Arbeit & Soziales, Glaube & Religion, Handel & Handwerk)

Hundertzwanzig Jahre nach der Vertreibung der Reformierten durch die spanische Herrschaft erlebte Europa wieder eine Flüchtlingswelle. Sie begann mit der Aufhebung des Ediktes von Nantes. Diesmal waren die Reformierten in Frankreich betroffen, die Hugenotten. Jeder zwölfte Franzose folgte in der Zeit Ludwigs XIV. seiner Glaubensüberzeugung und floh ins Ausland. Brandenburg-Preußen nahm einen erheblichen Teil dieser […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Die Hugenotten kommen

Am "Faulen Pelz" gab's keine Faulpelze

02.11.91 (Arbeit & Soziales, Handel & Handwerk, Landschaft & Orte)

Wie ein altes Heidelberger Stadtviertel zu seinem Namen kam / Erinnerung an die Lohgerber in der einstigen Bergstadt In der folgenden stadttopographischen Betrachtung wird von einem Straßennamen berichtet, der wohl einmalig sein dürfte. Es ist die Bezeichnung „Fauler Pelz“ für zwei Straßen in Heidelberg. Oder kennt jemand einen solchen Straßennamen in einer anderen Stadt? Um […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Am "Faulen Pelz" gab's keine Faulpelze

Schindelmacher wurden brotlos

09.03.86 (Arbeit & Soziales, Handel & Handwerk)

Die Verwendung von künstlichem Baumaterial wie Backsteinen und Ziegeln wurde durch das römische Heer in Germanien eingeführt. Zwei Jahrtausende überdauerte das römische Ziegelmaterial, ohne seine Eigenschaften wie Festigkeit und Haltbarkeit zu verlieren. In Truppenziegeleien in der Nähe von Tonlagern wurden die zur Errichtung zahlreicher Bauten benötigten Mauersteine und Ziegel hergestellt. Ein Teil der für den […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Schindelmacher wurden brotlos

 
error: Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: post@heimat-kurpfalz.de