Kurpfalz Regional Archiv

Geschichte(n) und Brauchtum aus der (Kur-)Pfalz

  • Museen + Ausstellugen

    … in Bearbeitung

  • Kategorien

  • Tagesarchiv

    Oktober 2021
    M D M D F S S
     123
    45678910
    11121314151617
    18192021222324
    25262728293031
  • Monatsarchive

  • Admin

Das Rheintal und seine Wälder

04.10.16 (Landschaft & Orte, Landwirtschaft & Forsten)

Der Übergang vom ungenutzten Naturwald zum genutzten Kulturwald im Rheintal erfolgte spätestens vor 5.000 Jahren Viele Städte und Dörfer der oberrheinischen Tiefebene wurden nicht im dichten Wald gegründet. Äcker, Felder, und baumarme Weideflächen waren in der Rheinaue und im Rheintal dort landschaftsbestimmend, wo heute hoch aufragende Wälder stehen. Die Umformung der „Urwälder“ zu Feld-Wald-Landschaften liegt […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Das Rheintal und seine Wälder

Speyer im 16. und 17. Jahrhundert

03.08.16 (Geschichte allg., Kirchen & Klöster, Städte & Gemeinden)

Ein nur zum Teil bekanntes Kapitel der Stadtgeschichte War die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert in Speyer geprägt von einer Phase des Stillstands, um nicht zu sagen: eines schleichenden Niedergangs? Dieser Eindruck kann entstehen, wenn man sich mit der Speyerer stadthistorischen Literatur beschäftigt. Entsprechende Beiträge sind z.B. überschrieben mit „Alltag in einer Zeit des […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Speyer im 16. und 17. Jahrhundert

Die Schiffsbrücke von Speyer

11.05.15 (Geschichte allg., Straßen, Fähren & Verkehr)

Neben der baugleichen Brücke bei Maxau einzigartig in ganz Europa Die Schiffsbrücke (auch Schwimm- oder Pontonbrücke genannt), Vorgängerin der später erbauten, fest installierten Eisenbahnbrücke zwischen Baden und Speyer war, zusammen mit dem „Schwesterbauwerk“ in Maxau, erbaut 1866, die einzige Pontonbrücke in ganz Europa. 1872 wurde die Brücke bei Altlußheim in Dienst gestellt. Auf der Brücke […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Die Schiffsbrücke von Speyer

Die Überfahrt der Mönche

22.05.13 (Geschichten & Erzählungen)

Im Jahr 15 30 ist zu Speyer in der Stillen Nacht ein Fischer am Rhein von einem Mönch aufgeweckt worden, welcher ihn bat, ihn mit seinen fünf Gesellen überzusetzen, was dann auch geschehen ist. Aber der Mönch hat den Fischer mitten auf dem Wasser erbärmlich geschlagen und ist mit seinen Gesellen verschwunden. Der Fischer aber […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Die Überfahrt der Mönche

Nächtliche Erscheinung in Speyer

22.05.13 (Geschichten & Erzählungen)

Es war im Oktober des Jahres 1813. Um Mitternacht saß zu Speyer ein Schiffer am Rhein und lehnte an einer alten Linde. Die Domuhr schlug gerade zwölf. Da stand vor ihm eine hohe, verhüllte Gestalt und begehrte rheinüber. Als er den Kahn löste, stieg eine Reihe solcher Gestalten ein, und pfeilschnell waren sie drüben. Die […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Nächtliche Erscheinung in Speyer

Goldwäscher am Speyerer Rheinabschnitt

26.10.07 (Geschichte allg., Landschaft & Orte)

Im 19. Jahrhundert mussten die Erträge der mühsamen Goldwäschearbeit am pfälzischen Rheinabschnitt an das Bayerische Hauptmünzamt in München abgegeben werden. Zwischen 1821 und 1863 prägte Bayern von den gewonnenen Goldmengen Rheingolddukaten mit der Ansicht der Stadt Speyer auf der Rückseite. Allerdings waren diese Goldmünzen ein seltenes Gut, da die aus dem Rhein gewonnene Goldmenge sehr […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Goldwäscher am Speyerer Rheinabschnitt

Zweitausend Jahre Kampf um die Überquerung des Rheins

03.11.06 (Straßen, Fähren & Verkehr)

In der Geschichte Speyers spielt die Rheinquerung eine wichtige Rolle. Die römische Siedlung und spätere Bischofsstadt war zwar ein attraktives Siedlungsgebiet, aber die Wege in östlicher Richtung blieben durch den Rhein versperrt.

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Zweitausend Jahre Kampf um die Überquerung des Rheins

Als de Gaulle den Rhein bei Hockenheim überquerte

08.04.02 (Geschichte allg.)

Noch immer ist es schwierig, das Geschehen während der NS-Diktatur in der Rennstadt aufzuarbeiten. Die, die diese Zeit miterlebten – und das sind altersbedingt nicht mehr viele -, wollen über diese Zeit nicht mehr sprechen. Oder Angehörige verbieten es immer wieder, über die Aktivitäten ihrer Familienmitglieder “Etwas” zu veröffentlichen. Selbst vor rechtlichen Schritten wird nicht […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Als de Gaulle den Rhein bei Hockenheim überquerte

Das Kastell von Altrip

19.11.98 (Burgen & Schlösser, Landschaft & Orte)

Die verheerenden Einfälle der Germanen und der Fall des Limes zwangen die Römer zu einer neuen Art der Grenzverteidigung. Das alte Konzept mit der Konzentration der Legionen an den Grenzen konnte dem Druck der Barbaren auf das römische Reich nicht standhalten. Im 4. Jahrhundert übernahmen daher schnelle berittene Eingreiftruppen und starke Flottenverbände den Schutz der […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Das Kastell von Altrip

Edigheim wechselte oft den Besitzer

09.09.98 (Landschaft & Orte, Städte & Gemeinden)

In einer Schenkung an das Reichskloster Lorsch wurde das heutige Edigheim als „Ottincheim“ erstmals urkundlich erwähnt. Es war am 29. Mai 772, als der freie Bauer Theutduld eine Wiese dem Kloster vermachte.

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Edigheim wechselte oft den Besitzer

Für ein paar Pfennige nach Speyer

06.09.98 (Geschichte allg., Straßen, Fähren & Verkehr)

Erinnerungen an die Bahnlinie Talhaus-Altlußheim-Speyer / Eine Schiffsbrücke über den Rhein Seiner ursprünglichen Funktion weitestgehend beraubt und etwas einsam steht inmitten von Feldern am Rande der B 39-Kreuzung zur Rheinbrücke bei Speyer am Lußhof der Altlußheimer Lokomotivschuppen. Das Gehöft gehörte einst, wie auch die Wagenremise, zu der längst vergessenen Bahnlinie zwischen der Rheintalbahn, Hockenheim-Talhaus, Altlußheim-Lußhof […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Für ein paar Pfennige nach Speyer

Altlußheim im Wandel der Zeit

20.07.98 (Kirchen & Klöster, Landschaft & Orte, Städte & Gemeinden)

Altlußheim ist eine Gemeinde mit relativ langer und zum Teil auch sehr bewegter Geschichte. Erster amtlicher Nachweis über das Bestehen ist eine Urkunde vom 13. März 946, in der die Schenkung von Gelände in dem Dorf, „“das man Lußheim nennt“, an das Domkapitel in Speyer festgehalten wurde. Ausgesprochen wurde diese Schenkung durch den rheinfränkischen Herzog […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Altlußheim im Wandel der Zeit

Vom Frankenthaler Kanal blieb nichts übrig

02.08.97 (Landschaft & Orte, Museen & Archive)

Nur wenig bekannt in der Kurpfalz ist die Geschichte des Frankenthaler Kanals, mit dessen Bau 1773 begonnen wurde. Mit dieser Wasserstraße wollte Kurfürst Carl Theodor der Porzellan Manufaktur sowie weiteren Unternehmen und den Landwirten den Weg zum Rhein, der damals wichtigsten Handelswasserstraße bahnen. Die Verwirklichung dieses ehrgeizigen Projekts, das vom Kurfürst mit aller Kraft vorangetrieben […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Vom Frankenthaler Kanal blieb nichts übrig

Mannheims Hafen als Tor zur Welt

23.11.96 (Handel & Handwerk, Straßen, Fähren & Verkehr)

Als Großherzog Ludwig von Baden im September 1828 der StadtMannheim einen Freihafen am Rhein bewilligte, wollte er denHandel der Stadt Mannheim nach Möglichkeit fördern. Er schufdamit die Voraussetzung für ein ungeahntes Wachstum der Stadt amRhein und Neckar. In den folgenden Jahren wurden ein Winterhafen angelegt (1833)und am Neckar zur Erleichterung des Umschlags eine Kaimauererrichtet, während […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Mannheims Hafen als Tor zur Welt

Die Fischer von Ketsch

02.08.96 (Landwirtschaft & Forsten, Städte & Gemeinden)

Da das alte Fährmannshaus am Ketscher Rheinufer baufälliggeworden war, wurde ein neues geplant und 1790 errichtet. Dieserneuen Fergenunterkunft war aber kein Glück beschieden, dennbereits vier Jahre später wurde es von einem schweren Sturmbeschädigt und 1801 gar vom noch ungezähmten Rhein unterspült.Dem Fährmann Thomas Jünger und seiner Familie blieb nichtsanderes übrig, als das vom Einsturz bedrohte […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Die Fischer von Ketsch

Über das Eis zum anderen Ufer

23.11.91 (Landschaft & Orte)

Glitzernde Eismassen statt fließendes Wasser verbanden im Februar1929 die Menschen rechts und links des Rheines. Der große Stromwar zum „Stehen“ gekommen, meldeten damals die Zeitungen, als dieersten Eisschollen sich in der Höhe von Frankenthal verfestigten.Das Thermometer zeigte minus 15 Grad und bei Binden war der Rheinbereits auf über 20 Kilometern zugefroren. Am 15. Februar 1929war […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Über das Eis zum anderen Ufer

Mit dem „Eselsbähnle“ über den Rhein

03.07.90 (Städte & Gemeinden, Straßen, Fähren & Verkehr)

Die alte Geschichte ist bekannt und wird rechts und links desRheines immer wieder gerne erzählt: Eine biedere Frau vom Lande,die regelmäßig das „Eselsbähnle“ zwischen HockenheimTalhaus undSpeyer benutzt, schreitet eines Tages mit mächtig ausholendenSchritten neben dem Zug her und will ihn gerade überholen. Dassieht der Zugführer, der seine Stammgäste längst alle persönlichkennt, und ruft: „Frau, warum […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Mit dem „Eselsbähnle“ über den Rhein

 
error: Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: post@heimat-kurpfalz.de