Kurpfalz Regional Archiv

Geschichte(n) und Brauchtum aus der (Kur-)Pfalz

  • Museen + Ausstellugen

    … in Bearbeitung

  • Kategorien

  • Tagesarchiv

    August 2021
    M D M D F S S
     1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    3031  
  • Monatsarchive

  • Admin

Drei neue zauberhafte Ausstellungsstücke

18.05.16 (Burgen & Schlösser, Museen & Archive, Musik, Kunst & Kultur)

Barockschloss Mannheim: Instrumente der Hofkapelle, ein kurfürstliches Kinderporträt und großherzogliches Silber Musikinstrumente aus der Glanzzeit der kurfürstlichen Hofkapelle, ein seltenes Kinderporträt des Kurfürsten Carl Theodor im Alter von gerade acht Jahren und ein eindrucksvolles Ehrengeschenk für das badische Großherzogspaar aus dem Jahr 1900: In Schloss Mannheim können die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg die Präsentation […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Drei neue zauberhafte Ausstellungsstücke

Georg von Reichenbach und sein Wirken

11.04.16 (Arbeit & Soziales, Geschichte allg., Handel & Handwerk, Personalia)

Technischer Fortschritt zur Zeit von Kurfürst Carl Theodor Die Pfälzer haben Kur­fürst Karl Theodor noch heute in guter Erin­nerung. Er förderte nicht nur Kunst, Kultur und Wissenschaft, sondern bemühte sich auch um die Verbesserung der Lebensver­hältnisse der „kleinen Leute“. Nirgends manifestierte sich die­ses Engagement deutlicher als in Mannheim: 1689 total zerstört, entstand diese Stadt ab […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Georg von Reichenbach und sein Wirken

Liebhaberkonzerte für die Kurpfälzer

19.02.14 (Musik, Kunst & Kultur)

Musikalisch künstlerischer Neubeginn in Mannheim: Als am 20. November 1778 der Theaterkapellmeister Ignaz Fränzl das erste „Liebhaberkonzert“ für Mannheimer Bürger und fremde Gäste dirigierte, wurde damit der Grundstock zu einer Musikalischen Akademie „bürgerlicher Prägung“ gelegt. Ein Neubeginn war notwendig geworden, da Kurfürst Carl Theodor die Erbfolge in München angetreten hatte und die Kurpfalz zum „Kurfürstentum […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Liebhaberkonzerte für die Kurpfälzer

Burg Wersau wird zur Schaustelle

13.05.13 (Reilingen)

Reilingen jetzt offiziell einer der rund 50 Korrespondenzorte der großen Wittelsbacher-Ausstellung in Mannheim, Speyer und Erbach Eigentlich weiß man es bereits seit vielen Jahren – nur so richtig ins Bewusstsein ist es einem noch nicht gekommen: Reilingen ist – historisch betrachtet – ein echtes Wittelsbacher-Dorf! Heute meist als bayerisches Herrschergeschlecht bekannt, regierten die Wittelsbacher aber […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Burg Wersau wird zur Schaustelle

Dicke Zigarren in zarten Händen

19.07.08 (Arbeit & Soziales, Musik, Kunst & Kultur)

Frauen in der Arbeitswelt / Bedeutung für den industriellen Aufschwung Mannheims und der Kurpfalz Ob nun als Schaffnerinnen, Pädagoginnen, Tabakarbeiterinnen oder Marktfrauen – der Anteil der Frauen am industriellen Aufschwung Mannheims und der Kurpfalz ist von unschätzbarem Wert.

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Dicke Zigarren in zarten Händen

Die Razzia und das "große Fressen"

29.11.07 (Geschichten & Erzählungen)

Hunger! Ja, er tut weh! – Wir hatten ihn kennengelernt im Winter 1946/47 als Ostflüchtlinge im bombenzerstörten Mannheim. Wir, das waren wir fünf Geschwister im Alter von 11 bis 18 Jahren und unsere Mutter. Nein, eigentlich wir fünf alleine, denn unserer Mutter hatte all das Leid des Krieges das Gemüt krank gemacht. Auch die Kälte […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Die Razzia und das "große Fressen"

Warum in Speyer kein "Mozarthaus" steht

01.02.06 (Städte & Gemeinden)

Wolfgang Amadeus Mozart ist nie in der Domstadt gewesen. Gelegenheit zu einer Visite hatte er. Immerhin reichte sein halbjähriger Aufenthalt in Mannheim, wo er um eine Anstellung bei Hofe kämpfte, zu Abstechern nach Schwetzingen, Worms und Mainz. Sogar Kirchheimbolanden stand auf seinem Besuchsprogramm.

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Warum in Speyer kein "Mozarthaus" steht

Frauen um Mozart

01.02.06 (Personalia)

Neue Forschungsergebnisse zeigen bisher unbekannte Seiten des Musikgenies Üblicherweise liest es sich, auch auf offiziellen Webseiten zum Mozartjahr, in etwa so: „Das Leben von Anna Maria Mozart (geb. Pertl, 1720 – 1778) war geprägt von Pflichterfüllung, Güte und taktvoller Zurückhaltung. Stets lenkte sie unauffällig das Geschick ihrer Familie. ‚Deine liebe seel: Mutter‘, schrieb Leopold Mozart […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Frauen um Mozart

Vom Wunderkind zum Mann

21.01.06 (Geschichte allg., Personalia)

Eine kurze, aber entscheidende Episode: Der junge Mozart in Mannheim und in Kirchheimbolanden „Der Wolfgang ist gestern früh mit dem Herrn Weber und seiner Mamsell Tochter nach Kirchheim-Poland, zu der Prinzessin Weilburg abgereist, vor 8 Tagen glaube ich schwerlich, daß sie sie wird fortlassen, denn sie ist eine ungeheure Liebhaberin der Musik …“. So schreibt […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Vom Wunderkind zum Mann

Wo "das Wolferl" den Sternen ganz nah kam

13.09.04 (Landschaft & Orte, Musik, Kunst & Kultur)

Nur gut, dass er dieses langsame Verlöschen der Sternwarte nicht mehr erleben musste: Als der Hofastronom Pater Christian Mayer 1784 starb, hinterließ er der Stadt und dem badischen Erdkreis ein von den Himmelswissenschaften genutztes Bauwerk allererster Güte. Es hätte einer – nach Einschätzung der Mayer’schen Zeitgenossen – schon bis Palermo oder Mailand, mindestens aber bis […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Wo "das Wolferl" den Sternen ganz nah kam

Im Rittersaal bogen sich die Bretter

24.12.02 (Brauchtum & Tradition)

Weihnachten am kurfürstlichen Hof in Mannheim / Festtagsglanz mit ausufernden Begleiterscheinungen Alle Jahre wieder kommt dieser heimtückische Gemüts-Erreger, mit dem selig machenden Christkind schleicht er sich ein, und Liselotte von der Pfalz leidet im fernen Paris als Herzogin von Orleans unter dem weihnachtlichen Heimweh-Schub: Ja in der kurpfälzischen Heimat, da richtete man zum Fest Tische […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Im Rittersaal bogen sich die Bretter

Die Leiden des Mannheimer Schlosses

19.10.02 (Burgen & Schlösser)

„Die churfürstlichen Zimmer sind schön …“ faßte der Züricher Reisende Landold 1782 seine Eindrücke vom Schloß in Mannheim zusammen. Er mag damit wohl die prächtigen Gobelins gemeint haben, mit denen der Rote Saal des Barockschlosses damals ausgestattet war. Johann Wilhelm hatte diese aus der Brüsseler Tapisseriemanufaktur stammenden Gobelins, die mit dem Wappen der PfalzNeuburger versehen […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Die Leiden des Mannheimer Schlosses

Unübersehbare Spuren hinterlassen

29.11.98 (Geschichte allg., Personalia)

200. Todestag von Kurfürst Carl Theodor / Mannheim und Schwetzingen von dem kurpfälzischen Regenten geprägt Unübersehbare Spuren hinterlassen das kommende Jahr beschert der Kurpfalz einen ganz besonderen Denktag. Am 16. Februar 1999 jährt sich der Todestag von Kurfürst Carl Theodor zum 200. Mal. Wie kaum ein anderer hinterließ er seine Spuren in der Geschichte der […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Unübersehbare Spuren hinterlassen

Jesuiten prägten die Entwicklung der Kurpfalz

21.08.98 (Glaube & Religion, Kirchen & Klöster)

Der Seelsorger (Operarius) des Kurfürsten Carl Philipp (1661 – 1742), Franz Seedorff, der Seelsorger Matthäus Vogel, der Fabeldichter und Bibliophile Francois Joseph Terrasse Desbillons und der in der Mannheimer Sternwarte forschende Hofastronom, Landvermesser und Kartograph Christian Mayer trugen alle ein „SJ“ hinter ihrem Namen. Damit bekannten sie sich zum Jesuitenorden, der 1534 von Ignatius von […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Jesuiten prägten die Entwicklung der Kurpfalz

Mannheim wurde kampflos per Telefon übergeben

19.04.98 (Städte & Gemeinden)

Der 29. März 1945 ist für Mannheim ein besonderes Datum, denn an diesem Tag endete für die Quadratestadt nicht nur der 2. Weltkrieg sondern auch die nationalsozialistische Diktatur. Noch wenige Tage zuvor war es zum Beschuß durch die amerikanische Artillerie auf die bereits in Schutt und Asche liegende Stadt gekommen. Am 26. März 1945 stießen […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Mannheim wurde kampflos per Telefon übergeben

Mannheimer Helden am Kriegsende in der US-Presse

29.03.98 (Städte & Gemeinden)

Die Tageszeitung der US-Streitkräfte, „The Stars and Stripes“, berichtete am 30. März 1945 ausführlich über die Kapitulation Mannheims. Die Quadratestadt ging in die Kriegsgeschichte ein, denn zum ersten Mal in der Geschichte wurde eine Stadt am Telefon übergeben. Nach dem Einmarsch in Mannheim sollte noch Heidelberg folgen, denn die US-Streitkräfte nahmen über die noch intakte […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Mannheimer Helden am Kriegsende in der US-Presse

Das Kriegsende in Mannheim aus amerikanischer Sicht

29.03.98 (Städte & Gemeinden)

Die Übergabe Mannheims an die US-Streitkräfte wurde von einem Regimentsschreiber minutiös festgehalten. Dieses Zeugnis der Geschichte, das die Erinnerungen des Mannheimers Nikolaus Quintus ergänzt, wurde 1996 im US Militärarchiv in Washington nach intensiven Recherchen des Mannheimer Stadtarchivs wiederentdeckt.

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Das Kriegsende in Mannheim aus amerikanischer Sicht

Aus dem Pflügersgrund wuchs die Neckarstadt

27.05.97 (Landschaft & Orte, Musik, Kunst & Kultur, Städte & Gemeinden)

Bis ins 17. Jahrhundert reicht die Geschichte des „Stadttheils jenseits des Neckars“, der einst aus Gärten erwuchs und im 19. Jahrhundert zu einem blühenden Gemeinwesen erwachte. Während sich damals reiche und gut betuchte Bürger im Grünen vor den Toren der Stadt vergnügten, kämpfen heute er sozial schwächer gestellte Menschen um das Ansehen und die Lobby […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Aus dem Pflügersgrund wuchs die Neckarstadt

Um sechs Uhr kommen die ersten Kunden

21.05.97 (Handel & Handwerk, Landwirtschaft & Forsten, Speisen & Getränke)

Samstag früh, 2 Uhr: Für Ralph Hauk beginnt ein 17stündiger Arbeitstag auf dem Mannheimer Wochenmarkt vor dem alten Barockrathaus. Inmitten von Markthändlern, die Obst und Gemüse, Wurst und Käse, türkisches Fladenbrot, Oliven und andere mediterrane Spezialitäten anbieten, baut der 39jährige Mannheimer gemeinsam mit seiner Frau Ute seinen Stand auf. Mit der Farbenpracht der anderen Stände […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Um sechs Uhr kommen die ersten Kunden

Die Quadratur in Mannheims „guter Stubb“

23.11.96 (Städte & Gemeinden)

Wer Mannheim, die Metropole der Kurpfalz, als Stadt der Quadratemit ihren Sehenswürdigkeiten und Baudenkmäler kennenlernenmöchte, begibt sich am besten auf Schusters Rappen. Es sollteaber gutes Schuhwerk sein, denn drei Kilometer Straßenpflastermüssen schon bewältigt werden. Am besten beginnt man den Stadtrundgang am ehemaligenKurfürstlichen Schloß. Es wurde in den Jahren 1720 bis 1760erbaut und ist die größte […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Die Quadratur in Mannheims „guter Stubb“

Mannheims Hafen als Tor zur Welt

23.11.96 (Handel & Handwerk, Straßen, Fähren & Verkehr)

Als Großherzog Ludwig von Baden im September 1828 der StadtMannheim einen Freihafen am Rhein bewilligte, wollte er denHandel der Stadt Mannheim nach Möglichkeit fördern. Er schufdamit die Voraussetzung für ein ungeahntes Wachstum der Stadt amRhein und Neckar. In den folgenden Jahren wurden ein Winterhafen angelegt (1833)und am Neckar zur Erleichterung des Umschlags eine Kaimauererrichtet, während […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Mannheims Hafen als Tor zur Welt

Mannheimer Weihnachtsmarkt feiert Jubiläum

15.11.96 (Brauchtum & Tradition, Handel & Handwerk)

Pfiffige Geschenkideen, Kunsthandwerk für Sammler und Liebhaber, weihnachtlicher Lichterglanz, der Duft von heißen Maroni und Glühwein, ein buntes Programm für jeden Geschmack – auf dem Mannheimer Weihnachtsmarkt unter dem Wasserturm im Herzen der Stadt bietet für jeden etwas.

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Mannheimer Weihnachtsmarkt feiert Jubiläum

Ein Laufrad eilte der Post davon

08.11.96 (Personalia, Straßen, Fähren & Verkehr)

Am 12. Juni 1817 wurden neue Horizonte entdeckt, die Menschheitmachte sich auf, noch mobiler zu werden. Ursache dafür war eineArt Wettfahrt des 32jährigen Forstmeisters Karl Friedrich Freiherrvon Drais auf seinem neu konstruierten Laufrad von Mannheim nachdem Relaishaus. Diese Umspannstation lag auf halbem Weg zwischenMannheim und Schwetzingen an dem ehemaligen „Kurfürstendamm“zwischen dem Stadtschloß und der Sommerresidenz. […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Ein Laufrad eilte der Post davon

Viermal zerstört, viermal wieder aufgebaut

17.10.96 (Glaube & Religion, Kirchen & Klöster)

Als an einem stürmischen Tag im März des Jahres 1606 KurfürstFriedrich IV. von der Pfalz am Zusammenfluß von Rhein undNeckar,nahe dem Dorf Mannenheim, den Grundstein zur FestungFriedrichsburg legte, konnte niemand ahnen, daß aus dem kleinenDorf, das erstmals 766 im Lorscher Codex urkundlich erwähntwurde, einmal eine bedeutende Handels und Industriestadtentstehen würde. Zerstörung und Wiederaufbau prägten in […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Viermal zerstört, viermal wieder aufgebaut

Mannheims wechselvolle Geschichte – mal vorne, mal hinten

07.10.96 (Allgemein)

„Mannem hinne“ rief der Zugführer den Einsteigenden in denDampfzug von Frankfurt Richtung Süden zu. Sie mußten die hinterenWagen benutzen, denn in Friedrichsfeld zwischen Mannheim undHeidelberg wurden die Mannheimer Wagen abgekuppelt. Dieser Rufmachte sich selbständig. Für die Mannheimer wurde daraus ein„Mannem vorne“. Mannheim ist keine gewachsene Stadt. Es entsteht auf Befehl vonoben an der Stelle eines […]

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert für Mannheims wechselvolle Geschichte – mal vorne, mal hinten

 
error: Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf: post@heimat-kurpfalz.de